Politik

Umfrage sieht Partei bei 48 Prozent CSU kann mit Wahlsieg rechnen

DI10057_20121014.jpg5515942497078065813.jpg

CSU-Chef Seehofer hat Grund zur Freude.

(Foto: dapd)

Mehr als vier Jahrzehnte regierte die CSU in Bayern allein. Seit 2008 ist sie auf die FDP als Koalitionspartner angewiesen. Nach der kommenden Landtagswahl könnte wieder alles beim alten sein: Ein Umfrage sieht die Christsozialen deutlich vor einem möglichen Bündnis aus SPD, Grünen und Freien Wählern.

Knapp ein Jahr vor der Landtagswahl in Bayern führt die CSU einer Umfrage zufolge mit deutlichem Abstand und hat beste Aussichten, das Land wieder alleine regieren zu können. Nach der Emnid-Umfrage für das Magazin "Focus" kommt die Partei von Ministerpräsident Horst Seehofer derzeit auf 48 Prozent. Damit wäre sie mit großem Abstand stärkste Partei und hätte auch deutlich mehr Stimmen als ein mögliches Bündnis aus SPD, Grünen und Freien Wählern mit derzeit zusammen 39 Prozent.

Die SPD könnte demnach mit 21 Prozent der Stimmen rechnen, wenn am Sonntag der Landtag gewählt würde. Die Grünen liegen bei 10 Prozent, die Freien Wähler bei 8 Prozent. Der CSU-Koalitionspartner FDP würde mit 4 Prozent ebenso wenig im neuen Landtag vertreten sein wie die Piratenpartei, die auch bei 4 Prozent liegt.

Bei der Landtagswahl 2008 hatte die CSU 43,4 Prozent der Stimmen erhalten, ihr späterer Koalitionspartner FDP 8 Prozent. Die SPD hatte mit 18,6 Prozent ihr schlechtestes Ergebnis bei einer bayerischen Landtagswahl erzielt, Grüne und Freie Wähler ihre besten Ergebnisse mit 9,4 beziehungsweise 10,2 Prozent.

Wie die Partei liegt auch Ministerpräsident Seehofer im Vergleich mit seinem SPD-Herausforderer Christian Ude klar vorn. Könnte er direkt gewählt werden, würden sich demnach 51 Prozent der Bayern für Seehofer entscheiden. Dem Münchner Oberbürgermeister Ude würden 35 Prozent ihre Stimme geben. Vor einem Jahr lagen Seehofer und Ude in einer Emnid-Umfrage dem "Focus" zufolge jeweils 39 Prozent noch gleichauf.

Quelle: ntv.de, rts