Politik
Ein Mann legt an einem großen Porträtfoto von Anna Politkowskaja in Moskau eine Nelke nieder (Archivfoto).
Ein Mann legt an einem großen Porträtfoto von Anna Politkowskaja in Moskau eine Nelke nieder (Archivfoto).(Foto: picture alliance / dpa)
Freitag, 02. September 2011

Fall Politkowskaja: Geschäftsmann gründete Bande

Noch immer ist der politische Mord an der kremlkritischen Journalistin Politkowskaja nicht restlos aufgeklärt. Ein tschetschenischer Geschäftsmann soll für die Tat eigens eine Söldnertruppe gebildet haben. Ob er auch schon verhaftet wurde, bleibt offen.

Im Fall der 2006 ermordeten kremlkritischen Journalistin Anna Politkowskaja haben die russischen Ermittler einen weiteren Tatbeteiligten genannt. Der Geschäftsmann Lom-Ali Gaitukajew aus dem Konfliktgebiet Tschetschenien im Nordkaukasus habe eigens eine kriminelle Bande zusammengestellt und bezahlt. Das sagte der Sprecher der obersten Ermittlungsbehörde, Wladimir Markin, nach Angaben der Agentur Interfax kurz vor dem fünften Jahrestag der Bluttat am 7. Oktober. Von wem Gaitukajew den Auftrag erhalten habe, sei aber noch nicht bekannt.

Ob Gaitukajew wie der mutmaßliche Todesschütze Rustam Machmudow und  Polizei fasst offenbar Drahtzieher ebenfalls in Haft sitzt, sagte Markin zunächst nicht. Erst vor kurzem hatten die Sicherheitsbehörden den früheren Polizeioberstleutnant Pawljutschenkow festgenommen. Der Ex-Polizist wurde am Freitag offiziell angeklagt. Er soll Machmudow den Lohn für den Mord übergeben und ihn mit einer Pistole sowie einem Schalldämpfer ausgerüstet haben.

Die preisgekrönte Journalistin Politkowskaja hatte in der russischen Teilrepublik Tschetschenien viele Feinde. Wiederholt hatte sie für die regierungskritische Zeitung "Nowaja Gaseta" über Morde, Folter, Entführungen und Vergewaltigungen in der Region berichtet.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de