Politik

ntv-Umfrage Impfbereitschaft nimmt zu

6cb06a0674dda325e1367c8a0f1eea71.jpg

Nur 8 Prozent der Befragten wollen sich nicht impfen lassen.

(Foto: imago images/Friedrich Stark)

Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag von ntv und RTL wollen sich 73 Prozent der Deutschen impfen lassen, sobald die Möglichkeit für sie besteht. Sechs Prozent geben an, dass sie bereits gegen Corona geimpft wurden. Gegenüber der Befragung Mitte Februar ist der Anteil der Bürger, die bereits gegen das Coronavirus geimpft wurden oder eine Impfung beabsichtigen, demnach gestiegen (wurden bereits geimpft: von 2 auf 6 Prozent / lassen sich impfen, sobald die Möglichkeit besteht: von 68 auf 73 Prozent).

In der Befragung gaben 12 Prozent an, weiterhin erst mal abwarten zu wollen. 8 Prozent wollen sich nicht impfen lassen. Der Anteil derer, die sich überhaupt nicht impfen lassen möchten, ist bei den Anhängern der AfD mit 49 Prozent etwa sechsmal so hoch wie in der Gesamtbevölkerung.

Die Befragten, die sich gegen das Coronavirus impfen lassen wollen oder hinsichtlich einer Impfung erst einmal abwarten möchten, wurden gebeten sich vorzustellen, sie würden informiert, dass sie schon jetzt geimpft werden können. Die große Mehrheit (82 Prozent) würde das Impfangebot eigenen Angaben zufolge annehmen, egal um welchen für ihr Alter zugelassenen Impfstoff es sich handelt. Nur 14 Prozent würden das Angebot laut Umfrage nicht annehmen. Von den Befragten, die sich sobald wie möglich gegen das Coronavirus impfen lassen möchten, geben mit 91 Prozent nahezu alle an, dass sie das Angebot, sich jetzt schon impfen zu lassen, annehmen würden, unabhängig von dem für ihr Alter zugelassenen Impfstoff.

Die Daten wurden am 1. und 2. März 2021 erhoben. Datenbasis: 1008 Befragte. Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte.

Quelle: ntv.de, hvo