Politik

Kein Job, keine Wohnung, ohne Familie Käßmann will ganz neu beginnen

DEU_Personality_Kaessmann_EBX306.jpg3298903781123911384.jpg

Neuanfang möglich: Käßmann ist befreit vom alten Leben, um es positiv auszudrücken.

(Foto: APN)

Die frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, will nach ihrem Rücktritt vor vier Monaten neu anfangen. "Ich habe keinen Arbeitsplatz, ich habe keine Wohnung, jetzt ist auch meine jüngste Tochter ausgezogen - ich werde ohne Familie irgendwo neu anfangen", sagte Käßmann dem "Spiegel". Käßmann war im Februar nach einer Trunkenheitsfahrt als EKD-Ratsvorsitzende und Landesbischöfin zurückgetreten.

Über ihre Fahrt mit Alkohol am Steuer sagte Käßmann, sie habe "einen Riesenfehler gemacht". Schon oft habe sie sich gefragt: "Wie konnte mir das passieren?" Den Medienwirbel um ihren Rücktritt findet die Ex-Bischöfin im Nachhinein aber "unverhältnismäßig". "Für eine Fahrlässigkeit hat die ganze Angelegenheit eine große Dimension bekommen", sagte sie.

Käßmann musste wegen ihrer Fahrt unter Alkohol 3600 Euro Strafe zahlen und ihren Führerschein bis zum 21. Dezember abgeben.

Quelle: ntv.de, AFP