Politik

"Unterhosenbomber" verurteilt Lebenslang für Nigerianer

2012-02-16T193146Z_01_TOR950_RTRMDNP_3_USA-BOMBER.JPG5327816695101353268.jpg

Abdulmutallab hatte die Tat gestanden.

(Foto: Reuters)

In seiner Unterhose versteckt Umar Farouk Abdulmutallab zu Weihnachten 2009 eine Bombe. Er will ein Flugzeug auf dem Weg von Amsterdam nach Detroit in die Luft sprengen. Dies gelingt ihm nicht, aber für seine Terrorpläne muss er lebenslang hinter Gitter.

Der sogenannte Unterhosenbomber, der Weihnachten 2009 ein Passagierflugzeug über der amerikanischen Stadt Detroit in die Luft sprengen wollte, muss lebenslang hinter Gitter. Dies entschied das Gericht in Detroit, nachdem sich der Nigerianer Umar Farouk Abdulmutallab zuvor für schuldig bekannt hatte. Wie die Zeitung "Free Detroit Press" online berichtete, sprach sich der 24-Jährige gegen eine lebenslange Haftstrafe aus, weil sie zu grausam sei.

Das Gericht hatte ihm dagegen hundertfachen versuchten Mord vorgeworfen. Abdulmutallab hatte am Weihnachtstag 2009 auf einem Flug von Amsterdam nach Detroit kurz vor der Landung einen Sprengsstoff gezündet, den er in seiner Unterhose ins Flugzeug geschmuggelt hatte. Es entstand ein Feuer. Mutige Passagiere überwältigten den Nigerianer und verhinderten eine Katastrophe.

Dem Gericht hatte der Nigerianer gesagt, er sei zwar nach US-Recht schuldig. Nach islamischem Recht träfe ihn aber keine Schuld. Gegen die USA in einen heiligen Krieg zu ziehen, sei eine tugendhafte Handlung für einen Muslim.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema