Politik

Frauenpower an der Spitze Nur FDP und CSU ohne weibliche Vorsitzende

44162304.jpg

Angela Merkel und Claudia Roth

(Foto: picture alliance / dpa)

Andrea Nahles ist die erste Frau an der Spitze der Sozialdemokraten: Das betont die SPD bei ihrem Parteitag ausgiebig. Dabei waren andere Parteien wesentlich schneller.

Mit Andrea Nahles steht erstmals eine Frau an der Spitze der SPD. Nach der Wahl der Bundestagsfraktionschefin zur SPD-Vorsitzenden auf einem Bundesparteitag gibt es unter den größeren Parteien nur noch zwei, bei denen für den Spitzenposten noch keine Frau zum Zug kam - FDP und CSU.

Seit April 2000 ist Angela Merkel Vorsitzende der CDU. Als damalige Generalsekretärin löste sie Helmut Kohl ab, der 25 Jahre an der Spitze der Christdemokraten stand. Merkel gelang es, die von der Affäre um illegale Parteispenden geschwächte CDU wieder aufzubauen. Seit 2005 ist sie Bundeskanzlerin.

Bei den Grünen standen seit der Parteigründung im Jahr 1980 stets Frauen ganz oben, als Teil von Dreier- und später von Doppelspitzen. Den Anfang machte Petry Kelly, es folgten unter anderem Jutta Ditfurth, Marianne Birthler und neun Jahre lang Claudia Roth. Einmal, von 1998 bis 2000, gab es mit Antje Radcke und Gunda Röstel eine weibliche Doppelspitze. Seit kurzem bildet Annalena Baerbock mit Robert Habeck das neue Führungsduo, Baerbock löste Simone Peter ab.

Bei der Linken-Vorgängerpartei PDS folgte Gabi Zimmer im Oktober 2000 auf Lothar Bisky. Sie blieb bis 2003 im Amt. Als nächste Frau kam bei der aus PDS und WASG entstandenen Linkspartei im Mai 2010 Gesine Lötzsch zum Zug, gemeinsam mit Klaus Ernst führte sie die Partei aber nur zwei Jahre. Im Juni 2012 wurden die beiden durch das Führungsduo Katja Kipping und Bernd Riexinger ersetzt, die seitdem im Amt sind.

Die AfD startete im April 2013 mit einem Führungstrio, dem neben Parteigründer Bernd Lucke und Konrad Adam die sächsische Politikerin Frauke Petry angehörte. Im Juli 2015 vertrieb Petry auf dem Essener Parteitag mit einer Kampfkandidatur Lucke aus dem Amt und bildete mit Jörg Meuthen eine Doppelspitze. Nach der Bundestagswahl 2017 verkündete Petry ihren Austritt aus Partei und Fraktion. Die AfD wird aktuell von einer männlichen Doppelspitze aus Alexander Gauland und Meuthen geführt.

Quelle: ntv.de, cro/dpa