Politik

Baden-Württemberg vor Landtagswahl Rot-Grün überholt Schwarz-Gelb

Erstmals liegen SPD und Grüne in Baden-Württemberg in einer Umfrage vor der amtierenden schwarz-gelben Landesregierung. Schuld daran sind vor allem die Grünen, die auf 20 Prozent kommen.

2sc50121.jpg169054376607122548.jpg

Ministerpräsident Stefan Mappus ist noch nicht lange in seinem Amt - und muss im März nun darum fürchten.

(Foto: dpa)

Die schwarz-gelbe Regierung Baden-Württembergs hat in einer Umfrage ihre Mehrheit verloren und ist hinter Rot-Grün gerutscht. Nach einer von der SPD veröffentlichten TNS-Infratest-Umfrage kämen die Sozialdemokraten und die Grünen auf 45 Prozent, wenn am Sonntag ein neuer Landtag gewählt würde. Die amtierende Koalition aus CDU und FDP liegt demnach nur noch bei 44 Prozent. Die Linke werde für eine Ablösung der Regierung nicht gebraucht, sagte SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel in Stuttgart.

In Baden-Württemberg wird am 27. März 2011 ein neuer Landtag gewählt. Die CDU, die seit 1953 ununterbrochen den Ministerpräsidenten stellt und lange allein regieren konnte, fällt in der Umfrage auf 37 Prozent. 2006 hatte sie noch 44,2 Prozent der Stimmen erhalten. Ihr Koalitionspartner FDP sackt auf sieben (10,7) Prozent ab. Die SPD hält der Umfrage zufolge mit 25 (25,2) Prozent ihr Ergebnis von 2006, während die Grünen mit 20 (11,7) Prozent ihr Resultat nahezu verdoppeln. Die Linkspartei würde der Umfrage zufolge derzeit mit fünf Prozent in den Stuttgarter Landtag einziehen.

2011 finden in sechs Bundesländern Landtagswahlen statt. Baden-Württemberg ist darunter das einzige mit einer schwarz-gelben Koalition. Im Mai war die CDU/FDP-Regierung in Nordrhein-Westfalen abgewählt worden. Dadurch verlor die schwarz-gelbe Bundesregierung auch die Mehrheit im Bundesrat. Auch in Umfragen im Bund liegt Rot-Grün derzeit vor Schwarz-Gelb.

Quelle: n-tv.de, rts

Mehr zum Thema