Politik

CDU-Politikerin bestätigt neue Aufgabe Schavan wechselt in den Vatikan

schavan.jpg

Schavan hatte im Dezember angekündigt, auch ohne Amt wirken zu können.

(Foto: picture alliance / dpa)

Eigentlich wollte Ex-Bildungsministerin Schavan nicht mehr nach Ämtern streben. Ein Angebot des Auswärtigen Amts macht sie nun aber schwach: Sie soll ab dem Sommer Deutschland im Vatikan vertreten.

Die ehemalige Bundesbildungsministerin Annette Schavan wird neue Botschafterin im Vatikan. Das teilte sie ihrem Kreisverband mit und bestätigte damit Medienberichte, die bereits zuvor über ihre neue Aufgabe berichtet hatten. Der bisherige Vertreter Deutschlands in dem Kirchenstaat, Reinhard Schweppe, wird im Sommer in den Ruhestand versetzt. Die CDU-Politikerin Schavan, die im Februar 2013 wegen einer Plagiatsaffäre ihren Doktortitel verlor und zurücktrat, solle ihm nachfolgen. Das Auswärtige Amt äußerte sich bislang nicht zu dem Bericht.

Ende Dezember hatte Schavan gesagt, sie strebe kein politisches Amt mehr an. "Ich öffne mich für eine neue Lebensphase", sagte Schavan der "Welt". "Ich kann wirken ohne Amt." Die Aberkennung ihres Doktortitels empfinde sie "als Unrecht", sagte sie. Deshalb klage sie dagegen. "Was geschehen ist, schadet nicht nur mir, sondern auch der Wissenschaft."

Die Universität Düsseldorf hatte Schavan den Doktortitel wegen "vorsätzlicher Täuschung durch Plagiat" entzogen. Die Ministerin bestritt den Vorwurf, trat aber zurück. Nachfolgerin wurde die CDU-Politikerin Johanna Wanka.

Bei der Bundestagswahl im September schaffte Schavan den Wiedereinzug ins Parlament, das Mandat müsste sie im Falle einer Ernennung zur Botschafterin niederlegen. Die 58-Jährige ist katholische Theologin und war 14 Jahre lang bis 2012 CDU-Bundesvize.

Quelle: n-tv.de, fma/ppo/dpa

Mehr zum Thema