Politik

"Starres Impfprotokoll" lockern Söder will junge Menschen impfen lassen

234451117.jpg

"Wenn Impfstoff kommt und mehr kommt - und zwar sehr viel mehr kommt - dann muss man das breit aufstellen", sagte Söder.

(Foto: picture alliance/dpa)

Bis jetzt läuft das Impfen nach einer strikten Rangfolge ab: ältere Menschen und medizinisches Personal sind zuerst dran. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder möchte nun auch jungen Leuten schnell einen Zugang zum Impfstoff gewähren. Vor allem Studierende könnten profitieren.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder von der CSU hat sich dafür ausgesprochen, schon bald das "starre Impfprotokoll" zu lockern und auch jungen Menschen Zugang zu Impfstoff zu ermöglichen. Das könne bald etwa auch für Studierende an Universitäten gelten, sagte Söder in München. Von April an sollen in Bayern auch Lehrer, die nicht an Grundschulen tätig sind, geimpft werden.

Söder will auch mehr Impfstoff in Corona-Hotspots umverteilen, etwa an die Grenze zu Tschechien. Auch Pendler könnten für Impfungen infrage kommen. Er habe bei der EU zu verstehen gegeben: "Wir brauchen mehr Impfstoff für die Hotspots", sagte Söder.

"Wenn Impfstoff kommt und mehr kommt - und zwar sehr viel mehr kommt - dann muss man das breit aufstellen", sagte Söder. Auch Haus-, Betriebs- und Schulärzte müssten dann einbezogen werden.

Erst drei Prozent der Deutschen geimpft

In Deutschland sind bisher erst gut drei Prozent der Bevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Aus den Daten des Robert-Koch-Instituts (Datenstand 8.3., 8.00 Uhr) geht hervor, dass rund 2,5 Millionen Menschen bereits die zweite Dosis Impfstoff erhalten. Etwa 5,2 Millionen und damit 6,2 Prozent der Bevölkerung haben demnach mindestens eine Dosis erhalten.

Begonnen hatten die bundesweiten Impfungen offiziell am 27. Dezember. Im Fokus standen zunächst ältere Menschen in Heimen. Aktuell werde bei gut 203.000 Impfungen pro Tag im Schnitt alle 0,4 Sekunden eine Impfung durchgeführt, hieß es auf dem Impfdashboard des Bundesgesundheitsministeriums. Bei den meisten Geimpften handelt es sich laut RKI-Statistik um alte Menschen, Personal in Krankenhäusern und Altenheimen sowie Pflegeheimbewohner.

Quelle: ntv.de, can/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.