Politik
Video
Montag, 20. Februar 2017

Irak-Veteran folgt auf Flynn: Trump ernennt neuen Sicherheitsberater

Nach dem Rücktritt von Michael Flynn ernennt US-Präsident Trump den Generalleutnant H.R. McMaster zu seinem neuen Nationalen Sicherheitsberater. Der 54-Jährige diente im Irak, ist Träger des Silver Star - und besitzt laut Trump "enormes Talent".

US-Präsident Donald Trump hat General Herbert Raymond McMaster zum neuen Nationalen Sicherheitsberater ernannt. Trump sagte vor Journalisten in seiner Residenz Mar-a-Lago in Florida, McMaster habe ein "enormes Talent und enorme Erfahrung". Der hochdekorierte Irak-Veteran - McMaster ist unter anderem Träger des Silver Star - folgt auf Michael Flynn, der in der vergangenen Woche im Zusammenhang mit seinen umstrittenen Russland-Kontakten zurückgetreten war.

Der 54-jährige McMaster gilt als fähiger, überzeugender Anführer und erfahrener Kämpfer. Dem kahlköpfigen Mann wird an die Adresse der ihm unterstellten Soldaten im Irak das Zitat zugeschrieben: "Jedes Mal, wenn ihr einen Iraker respektlos behandelt, arbeitet ihr für den Feind". McMaster ist auch der Autor eines viel gelobten Standardwerkes über die politischen Fehler und Gründe im Zusammenhang mit der Niederlage der USA im Vietnamkrieg. In Berichten der vergangenen Jahre wurde er wegen hoher strategischer Fähigkeiten oft als möglicher Kandidat für den Posten des Nationalen Sicherheitsberaters genannt.

2014 wurde McMaster vom "Time Magazine" als eine der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten benannt. In der engeren Auswahl für die Nachfolge von Flynn waren neben ihm auch der vorläufig amtierende Nationale Sicherheitsberater Keith Kellogg, der frühere US-Botschafter bei den Vereinten Nationen, John Bolton, sowie Generalleutnant Robert Caslen gewesen. Trump sagte, er habe "enormen Respekt" vor allen Kandidaten, die für den Posten infrage gekommen seien.

Harward gab Trump einen Korb

Erst am Freitag hatte Trump bei der Suche nach einem Nachfolger eine Schlappe erlitten. Der ehemalige Vizeadmiral Robert Harward hatte dem Präsidenten eine Absage erteilt. Der Nachrichtensender CNN zitierte aus einer Erklärung Harwards, wonach dieser die Aufgabe nicht übernehmen könne. "Dieser Job fordert 24 Stunden täglich, sieben Tage pro Woche Aufmerksamkeit und Engagement, um es richtig zu machen", hieß es demnach. "Derzeit könnte ich diese Verpflichtung nicht eingehen."

Vor der Ernennung von McMaster hatte US-Vizepräsident Mike Pence bei seinem Besuch in Brüssel den Rücktritt von Michael Flynn als "richtige Entscheidung" bezeichnet, die korrekt und rechtzeitig abgehandelt worden sei. Er habe "großes Vertrauen in das nationale Sicherheitsteam" der US-Regierung, fuhr er fort. Diesem soll laut Trump auch weiterhin Keith Kellogg vorstehen. "Diese Kombination ist sehr, sehr außergewöhnlich", sagte der Präsident.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen