Politik

Treffen sich Trump und Kim nun? USA rechnen mit Nordkorea-Gipfel im Juni

Der 12. Juni sollte in die Geschichtsbücher eingehen: US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim wollten sich in Singapur zu Gesprächen treffen. Doch dann sagte Trump ab. Vorerst. Nun könnte es doch klappen - am 12. Juni.

Die US-Regierung geht nach eigenen Angaben von einem Gipfeltreffen zwischen Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un Mitte des kommenden Monats aus. Die Gespräche zwischen Vertretern beider Seiten in der Demilitarisierten Zone liefen gut, sagte Präsidialamts-Sprecherin Sarah Sanders. "Wir peilen weiter den 12. Juni an."

Aus US-Regierungskreisen verlautete allerdings, die Verhandlungen über den geplanten Gipfel kämen bislang langsam voran. Die zentralen Fragen seien bisher nicht gelöst.

In New York kam unterdessen der hochrangige nordkoreanische Vertreter Kim Yong Chol auf einem Flug aus Peking an. Der Vizevorsitzende des Zentralkomitees der Arbeiterpartei sollte sich am Mittwoch und Donnerstag mit US-Außenminister Mike Pompeo treffen.

Trump hatte das auch ursprünglich für den 12. Juni geplante Treffen in Singapur zunächst abgesagt, einen Tag später jedoch erklärt, womöglich könne der Gipfel doch stattfinden. Inzwischen sind die Vorbereitungen für den geplanten Gipfel konkreter geworden. Das US-Präsidialamt und südkoreanische Medien berichteten am Dienstag von zahlreichen hochrangigen Treffen in den kommenden Tagen.

Quelle: ntv.de, bad/rts