Ratgeber
Sonntag, 07. August 2016

Besuch vom Eigentümer: Darf der Vermieter Zweitschlüssel haben?

Mit der neuen Wohnung gibt es einen neuen Satz Schlüssel. Nicht selten behält der Vermieter auch einen für sich. Das kann Sinn machen. Aber ist es auch rechtens?

(Foto: imago/Schöning)

Es ist kein schöner Gedanke, dass plötzlich der Vermieter in der Wohnung steht. Nicht etwa, weil er sich gewaltsam Zugang zu seiner vermieteten Immobilie verschafft hätte, sondern weil er einen Zweitschlüssel besitzt und einfach mal nach dem Rechten sehen wollte.

Zulässig ist das natürlich nicht - das wäre Hausfriedensbruch. Grundsätzlich muss der Vermieter bei der Wohnungsübergabe dem Mieter sämtliche Schlüssel der Wohnung überlassen. Dabei wird die Anzahl der Schlüssel, die dem Mieter übergeben werden, im Mietvertrag oder im Übergabeprotokoll festgehalten. Wenn der Mieter mehr Schlüssel benötigt, kann er diese auf eigene Kosten nachmachen lassen. Allerdings nur, nachdem er den Vermieter darüber informiert hat. Einen Schlüssel für sich selbst darf der Eigentümer nur behalten, wenn der Mieter dem zustimmt. Anderslautende Regelungen im Mietvertrag sind ungültig. Denn mit Mietbeginn erhält der Mieter das alleinige Recht die Immobilie zu nutzen.

Und auch wenn es im Notfall (Brand, Wasserrohrbruch) durchaus Sinn machen kann, wenn der Vermieter mit einem Schlüssel in Abwesenheit der Bewohner für einen schnellen Zugang zur Wohnung sorgen kann, hat er keinen Anspruch darauf. Im Notfall könnte er die Wohnung durch die Polizei oder Feuerwehr öffnen lassen. Auch ein anstehender Handwerker- oder Besichtigungstermin muss rechtzeitig angemeldet werden, damit der Mieter die Möglichkeit hat, Zugang zu seiner Wohnung zu schaffen.

Schloss wechseln erlaubt

Wer dennoch Sorge vor heimlichen Besuchen des Eigentümers hat, dem ist sogar erlaubt, das Türschloss auszuwechseln - allerdings auf eigene Kosten. Die Zustimmung des Vermieters muss man nicht einholen. Nur sollte dann das alte Schloss gut aufgehoben werden, denn nach dem Auszug muss grundsätzlich der ursprüngliche Zustand der Wohnung wieder hergestellt werden.  

Zudem sind Mieter dazu berechtigt, Schlüssel Dritten zu überlassen. Zum Beispiel damit diese in der Abwesenheit der Bewohner nach dem Rechten sehen können. In diesem Fall kann es durchaus Sinn machen, den Vermieter darüber zu informieren, wer noch im Besitz eines Schlüssels ist. So hat der Vermieter im Notfall die Möglichkeit, in die Wohnung zu gelangen, vorausgesetzt, der Schlüsselinhaber wohnt in der Nähe. Denn Mieter müssen auch während ihrer Abwesenheit sicherstellen, dass Schäden an der Mietsache innen wie außen vermieden werden. Kommen sie dem nicht nach, kann der Vermieter Schadenersatz verlangen.

Quelle: n-tv.de