Ratgeber

Wenig Schutz für zu viel Geld Experten warnen vor Handy-Policen

Wird das Handy nicht

Wird das Handy nicht "im persönlichem Gewahrsam" mitgeführt, zahlt die Versicherung auch nicht.

(Foto: imago/Schöning)

Beim Smartphone-Kauf bietet der Händler im gleichen Zuge häufig auch eine Handy-Versicherung mit an. Doch Verbraucherschützer raten nachdrücklich von Handy-Policen ab, denn oft seien diese nur sinnlose Abzocke.

Verbraucherschützer raten dringend vor dem Abschluss von Handy-Versicherungen ab. Die oft von Elektronikmärkten angebotenen Policen seien nicht nur teuer, sondern auch sinnlos, sagte Christian Biernoth, Versicherungsexperte der Verbraucherzentrale Hamburg, der "Welt am Sonntag". Bei Diebstahl würden Versicherer so gut wie nie zahlen. "Wir können vor Handy-Versicherungen nur warnen. Finger weg", sagte Biernoth.

Die Verbraucherzentrale Hamburg ist im Rahmen des von der Politik installierten Frühwarnnetzwerks Marktwächter für den Bereich Versicherungen zuständig. Wer sich ein neues Gerät im Wert mehrerer Hundert Euro kaufe, lasse sich leicht zu einer Versicherung für drei, vier Euro im Monat überreden, sagte Biernoth. "Was gerne übersehen wird: Die Versicherungen laufen meist mehrere Jahre und kosten den Kunden so schnell mehrere 100 Euro." Das sei viel zu viel.

Zudem stehe im Kleingedruckten der Vertragsbedingungen, dass der Kunde das Handy "im persönlichen Gewahrsam sicher mitzuführen" hat. Werde das Handy beispielsweise aus einer Handtasche geklaut, bekämen Verbraucher keinen Cent, sagte Biernoth. Es sei denn, die Handtasche sei mit einem Zahlenschloss versehen. Das verdeutliche den Unsinn dieser Policen.

Quelle: n-tv.de, sro/AFP

Mehr zum Thema