Tests

Große Preisunterschiede Wohnmobil-Vermieter im Test

Urlaub mit dem Wohnmobil liegt im Trend und zahlreiche Vermieter bieten ihre Fahrzeugflotte auch im Internet an. Frühzeitiges Buchen ist dabei generell ratsam. Allerdings mit einer Einschränkung: Die Zeit für einen Preisvergleich sollte man sich unbedingt nehmen, um nicht mehrere Hundert Euro zu viel zu zahlen.

Große Preisdifferenzen kennzeichnen die Branche. So können Kunden durch einen Anbietervergleich beispielsweise bei dreiwöchiger Miete eines klassischen Wohnmobils (Alkoven) bis zu 1.429 Euro in der Nebensaison sparen.

n-tv-Testsieger-Wohnmobil-Vermieter-Service-Konditionen-2019.png

In der Hauptsaison (Anmietdauer: zwei Wochen) gibt es etwa in der Fahrzeugklasse der Kastenwagen ein Sparpotenzial von bis zu 730 Euro. Das zeigt die aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität, welches im Auftrag von n-tv elf Wohnmobil-Vermieter getestet hat. In den untersuchten Anmietszenarien sind sowohl in der Haupt- als auch in der Nebensaison Einsparungen von im Schnitt über 30 Prozent möglich.

Große Unterschiede bei Kosten und Bedingungen

Bei der Anmietung gilt es einiges zu beachten: Während eine Online-Buchung bei acht von elf Vermietern uneingeschränkt möglich ist, kann die Fahrzeugübernahme problematisch sein – drei der Wohnmobil-Vermieter verfügen bundesweit lediglich über eine Mietstation. Teils wird zwar ein Wohnmobil-Bringdienst angeboten, allerdings gegen Aufpreis. Die Tücken können auch im Detail stecken: So sind bei sieben Vermietern keine unbegrenzten Freikilometer im Mietpreis enthalten, was den Geldbeutel der Reisemobil-Kunden auch nach dem Urlaub noch belasten kann.

Service von "gut" bis "mangelhaft"

In puncto Service reicht es für die Wohnmobil-Vermieter insgesamt nur zu einem befriedigenden Ergebnis. Zwar werden Interessentenfragen am Telefon wie auch per E-Mail fast ausnahmslos korrekt beantwortet, aber nicht selten sind die Auskünfte unvollständig und gerade am Telefon auch zu wenig individuell. Ratsam ist aber der Blick auf die einzelnen Unternehmen, denn die Servicequalität schwankt von "gut" bis "mangelhaft".

Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität: "Aufgrund der großen Kostenunterschiede sollten Interessenten unbedingt einen Preisvergleich vornehmen. Es stimmt aber positiv, dass immerhin sechs der elf getesteten Wohnmobil-Vermieter für Service und Konditionen das Gesamturteil 'gut' erzielen."

Die besten Wohnmobil-Vermieter

*Datenschutz

Testsieger ist McRent mit dem Qualitätsurteil "gut". Der Wohnmobil-Vermieter bietet unter anderem eine große Angebotsvielfalt und gute Mietbedingungen: Es sind alle untersuchten Wohnmobilkategorien wie auch Last-Minute-Angebote vorhanden und der Mietpreis umfasst in der Regel unbegrenzte Freikilometer. Die Auskünfte am Telefon und per E-Mail sind in sämtlichen Fällen korrekt. Die Beratung erfolgt strukturiert und verständlich, wobei individuell auf das Anliegen der Interessenten eingegangen wird.

Den zweiten Platz nimmt Rent easy (Qualitätsurteil: "gut") ein. Das Unternehmen überzeugt mit sehr attraktiven Mietpreisen und einem guten Angebot, das beispielsweise auch Standorte im Ausland und den Verkauf gebrauchter Wohnmobile umfasst. Im Bereich Service überzeugt insbesondere der informative Internetauftritt, der etwa die Fahrzeugflotte, die Mietpreise und die Extraleistungen übersichtlich darstellt.

Reisemobil-Portal (Qualitätsurteil "gut") belegt den dritten Rang. Der Anbieter punktet mit den insgesamt besten Konditionen: Das Unternehmen bietet in der Nebensaison die größte durchschnittliche Ersparnis gegenüber den Mitbewerbern, zählt auch insgesamt mit zu den günstigsten Anbietern und verfügt bundesweit über die größte Anzahl an Anmietstationen.

Als bester Campervan-Spezialist positioniert sich Roadsurfer mit dem Qualitätsurteil "gut" auf Platz vier. Das Unternehmen profiliert sich vor allem mit einem guten Service, wobei sich der Internetauftritt hinsichtlich Informationswert und Bedienungsfreundlichkeit sogar als der beste aller Wohnmobil-Vermieter erweist.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de