Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Inzidenz in S-H sinkt leicht: 340 Neuinfektionen

Eine Ärztin hält einen Tupfer für einen Corona-Test. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild)

Kiel (dpa/lno) - Die Corona-Wochen-Inzidenz ist in Schleswig-Holstein erneut leicht gesunken. Am Samstag registrierten die Behörden im Land 340 Neuinfektionen innerhalb eines Tages, wie aus den Daten der Landesmeldestelle hervorgeht (Stand: 18.49 Uhr). Am gleichen Tag vor einer Woche waren es mehr als 440 Neuansteckungen gewesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank den vierten Tag in Folge leicht auf nun 142,1. Der Wert steht für die Zahl der erfassten Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in einer Woche. Im Vergleich der Bundesländer hat Schleswig-Holstein laut Robert Koch-Institut (RKI) noch immer die geringste Sieben-Tage-Inzidenz.

Die Hospitalisierungsinzidenz betrug am Samstag wie am Freitag bei 3,26. Sie besagt, wie viele Corona-Kranke innerhalb einer Woche je 100 000 Menschen in Kliniken kamen. 184 Corona-Patienten wurden im Krankenhaus behandelt. Davon befanden sich wie schon am Freitag 54 auf den Intensivstationen; 32 dieser Schwerkranken mussten - wie am Tag zuvor - beatmet werden. Die Zahl der registrierten Corona-Todesfälle blieb gleich: Sie lag am Samstag weiter bei 1807 seit Beginn der Pandemie.

In Lübeck war die Sieben-Tage-Inzidenz mit 187,6 am höchsten, im Kreis Dithmarschen lag der Wert mit 74,3 weiterhin am niedrigsten. Es blieb der einzige Kreis mit einer Inzidenz unter 100.

© dpa-infocom, dpa:211204-99-258222/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.