Regionalnachrichten

Thüringen Industrieunternehmen investierten 1,7 Milliarden Euro

Ein Mitarbeiter poliert den Lack einer Autokarosse. Foto: Jan Woitas/zb/dpa/Archivbild

(Foto: Jan Woitas/zb/dpa/Archivbild)

Erfurt (dpa/th) - Automobil- und Lebensmittelindustrie in Thüringen rüsten sich mit hohen Investitionen für neue Markttrends. Beide Branchen hätten im vergangenen Jahr so viel investiert wie schon lange nicht mehr, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch in Erfurt mit. Die Investitionen der Automobilindustrie, Thüringens umsatzstärkste Branche, stiegen um 43 Prozent auf mehr als 273 Millionen Euro. Bei der Lebensmittelindustrie sei das Plus mit fast 63 Prozent auf mehr als 202 Millionen Euro noch höher ausgefallen.

Insgesamt stiegen die Industrieinvestitionen im vergangenen Jahr in Thüringen um rund neun Prozent auf über 1,7 Milliarden Euro. Angeschafft wurden vor allem neue Maschinen und Anlagen sowie Betriebsausstattungen. Diese Ausgaben machten 1,5 Milliarden Euro aus. In neue Fabriken oder Produktionsstätten flossen 183 Millionen Euro. Das waren nach den Zahlen der Statistiker etwa ein Fünftel mehr als im Jahr zuvor. Für Grundstückskäufe gaben die Unternehmen dagegen nur 15 Millionen Euro aus.

Auto-, Lebensmittel-, Metall und Kunststoffindustrie hätten insgesamt 54 Prozent aller Investitionen ausgelöst. Deutlich weniger als bisher gaben die chemische und Möbelindustrie sowie Getränkehersteller für Investitionen aus.

Newsticker