Reise

Restaurierung ab 2017 "Big Ben" verstummt für Monate

imago65218627h (2).jpg

Ab Januar 2017 wird "Big Ben" eingerüstet.

(Foto: imago/Westend61)

London-Fans müssen jetzt stark sein. Nach 157 Jahren verstummt die Glocke "Big Ben" - für ein paar Monate. Der Uhrenturm wird etwa drei Jahre lang restauriert. Für viele Touristen ist das ärgerlich - eine Zeitlang ist das Wahrzeichen kaum einsehbar.

Er taucht in jedem Englisch-Schulbuch der Welt auf: Londons "Big Ben". Für die veranschlagten Kosten von rund 37 Millionen Euro muss die bekannte Uhr restauriert werden - und dafür muss ihre Glocke Anfang 2017 für mehrere Monate verstummen. Für die Londoner wird das sicherlich ungewohnt sein. Der gesamte Uhrenturm soll für drei Jahre hinter einem Gerüst verschwinden, erst nach und nach sollen Teile wieder sichtbar werden.

Seit dem Bau des "Elizabeth Tower" vor mehr als 150 Jahren ist die Uhr fast ununterbrochen im Einsatz. Doch "Big Bens" Zeit ist noch nicht abgelaufen, vielmehr soll das Wahrzeichen aufgefrischt werden, damit es noch viele London-Touristen sehen und hören können. "Um sicherzustellen, dass die Uhr weiterhin tickt, müssen wir uns jetzt die Zeit nehmen, sie gründlich zu inspizieren und zu reparieren", sagte Glöckner Steve Jaggs. "Big Ben" ist die Turmuhr des "Palace of Westminster".

Der Name "Big Ben" hat sich weltweit als Bezeichnung für den gesamten Turm eingeprägt, doch eigentlich ist nur die Glocke Namensgeberin. Tausende Touristen machen jeden Tag Selfies vor dem Londoner Wahrzeichen, doch ab 2017 wird das deutlich schwieriger, denn einige Zeit wird wohl nur eines der vier Ziffernblätter zu sehen sein. Nach und nach soll das Gerüst dann nach unten wandern.

Quelle: ntv.de, sgu/dpa