Reise

Urlaub mit knapp 100 Busfirmen setzen auf Senioren

Die Bustouristik-Branche will ihre Angebote stärker auf die älter werdenden Kunden zuschneiden. Dazu gehören etwa Busse mit breiteren Einstiegen oder Großraumtoiletten, aber auch speziell geschulte Reiseleiter. "Früher haben die Menschen mit 80 aufgehört zu reisen, nun sind sie 90 und 98", sagte der Hauptgeschäftsführer des Internationalen Bustouristik Verbands RDA, Dieter Gauf Bundesweit beschäftigt die Branche mit rund 5000 meist mittelständisch geprägte Busunternehmen rund 170.000 Mitarbeiter.

ältere_Paar_senioren_strandpromenade.jpg

Viele Senioren sind noch sehr unternehmenslustig. Die Reisebranche ist gut beraten, dem Rechnung zu tragen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Rund 120 Millionen Busreisen werden nach Angaben des Verbands jährlich in Deutschland gebucht. Der Bus ist mit einem Marktanteil von rund neun Prozent auf dem dritten Rang bei der Wahl der Verkehrsmittel für die Fahrt in den Urlaub. Auf den ersten beiden Plätzen liegen Pkw/Wohnmobil (47,3 Prozent) und das Flugzeug (36,3 Prozent). Auf dem vierten Platz folgt die Bahn.

Medizinische Probleme im Blick

Vor allem bei alleinreisenden Senioren sei der Bus bereits das beliebteste Verkehrsmittel bei der Fahrt in den Urlaub, berichtete RDA-Präsident Richard Eberhardt. Speziell ausgebildete Reiseleiter haben dabei auch medizinische Probleme ihrer Gäste im Blick und achten etwa auf die regelmäßige Einnahme von Medikamenten. Bei Hörproblemen der Gäste sollen Reiseleiter künftig etwa eine spezielle Sprechtechnik einsetzen.

Gefragt seien derzeit vor allem Kultur- und Bildungsreisen. Eine Renaissance erlebten auch Rundreisen mit dem Bus. Einbußen seien derzeit bei Städtereisen zu beobachten. Hintergrund sei vor allem die Konkurrenz von Billigangeboten bei Flug- und Bahnreisen.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema