Reise
Bei der Weltmeisterschaft im Frauentragen geht es zupackend zur Sache.
Bei der Weltmeisterschaft im Frauentragen geht es zupackend zur Sache.(Foto: picture-alliance/ dpa)
Sonntag, 22. Oktober 2017

Luftgitarren-WM und Frauentragen: Die verrückten Seiten der Finnen

Jedes Land hat seine Traditionen, die Finnen sind da besonders kreativ. Das überrascht viele, gelten sie doch oft als etwas unterkühlt. Ihre verrückten Ideen und Feste zeichnen ein ganz anderes Bild - wer denkt sich schließlich eine WM im Frauentragen aus?

Es hält sich hartnäckig das Gerücht, die Finnen seien eher ruhig und kontrolliert. Doch wer sich näher mit den Traditionen, Events und Wettbewerben im Land beschäftigt, bemerkt, dass die Finnen besonders kreativ sind. Für Finnland-Urlauber ist sicher auch das eine oder andere Highlight dabei. Ein Überblick:

Video

Luftgitarren-Weltmeisterschaft in Oulu

Man kann es kaum glauben, aber es gibt tatsächlich eine offizielle Luftgitarren-Weltmeisterschaft. Im finnischen Oulu treten Männer und Frauen aus vielen Ländern an, um sich auf der Bühne gegenseitig in Luftgitarren-Shows zu überbieten. Dabei zählt vor allem, dabei zu sein und sich vom Publikum feiern zu lassen. 2017 fand diese WM bereits zum 22. Mal statt. Der aktuelle Weltmeister ist Matt "Airistotle" Burns aus den USA. Ein Deutscher belegte den zweiten Platz. Egal, wie das Wetter ist, es wird auf und vor der Bühne gefeiert - Hauptsache, die Show stimmt.

Weltmeisterschaft im Frauentragen in Sonkajärvi

Es gibt sogar eine WM im Frauentragen. Seit 1992 findet sie statt: Diese "Sportart" soll einer Legende nach im 19. Jahrhundert entstanden sein. Austragungsort ist Sonkajärvi. Dieser Wettbewerb macht auch beim Zusehen Spaß.

Weltmeisterschaft im Matsch-Fußball

Normaler Fußball scheint den Finnen fast zu langweilig zu sein - deswegen gibt es auch eine WM im Matsch-Fußball, die der Finne Esa Romppainen erfunden hat. Erst wenn man sich so richtig schmutzig macht, scheint es Spaß zu machen. Bei den "Swamp Soccer Championships" bleibt jedenfalls kein Trikot sauber.

Winterschwimmen - nur für ganz Abgehärtete

Es muss nicht immer nur der Wettbewerb sein - manchmal geht es auch ums Prinzip, eine Herausforderung zu meistern; Schnee und Eis halten die Finnen nicht davon ab, auch bei Minusgraden eine kurze Schwimmeinheit einzulegen. Dabei nutzen sie oft ein Eisloch, durch das sie ins Wasser gelangen. Ganz schön kalt, aber gerade nach einer heißen Sauna ist die Kälte ziemlich gefragt.

Aber auch weitere Events zeigen, dass die Finnen es gerne ungewöhnlich mögen.

Ganzjähriges Weihnachtsmann-Dorf in Rovaniemi

Auch etwas verrückt mutet das Weihnachtsdorf im Norden Finnlands an, denn dort kann man sogar das ganze Jahr über den Weihnachtsmann besuchen. In Rovaniemi, einem Ort im finnischen Lappland, hat er sein "Santa Claus Village". Es kommen regelmäßig Kinder vorbei, die auch schon mal etwas zeitiger ihre Wünsche zu Weihnachten vortragen. Das Dorf liegt im Polarkreis - und man kann dort auch übernachten.

Open Sauna

Sauna und Finnland - das gehört zusammen. Es soll für 5,3 Millionen Finnen mehr als 2 Millionen Saunen geben. Es gibt nicht Finnischeres als eine ruhige Schwitzeinheit. Es ist sicherlich die Tradition, die die Finnen am meisten pflegen und vor allem auch zelebrieren. Am 11. März 2017 fand in der Hauptstadt des Landes der "Helsinki Sauna Day" statt. An diesem Tag öffneten die Bewohner auch ihre privaten Saunen für die Öffentlichkeit. Das gemeinsame Schwitzen und Entspannen ist nicht nur förderlich für die Gesundheit, sondern befördert auch das Gemeinwohl. Egal, ob Manager oder Angestellter, in der finnischen Sauna sind alle gleich. Saunen gibt es in Finnland nahezu überall - und sie sind wohl auch der bekannteste finnische Export.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de