Shopping & ServiceAnzeige

Beste Handykamera Diese Smartphones machen die schärfsten Fotos

Welches Smartphone hat die beste Handykamera?

Welches Smartphone hat die beste Handykamera?

(Foto: istockphoto.com)

Bei der Auswahl eines neuen Smartphones ist die Kamera besonders wichtig, denn sie nutzt man ständig. Aber was bedeuten eigentlich die technischen Daten – und welche Hersteller verbauen gerade die besten Handykameras? Sony, Apple, Samsung oder Oppo? Wir klären auf.

Ein scharfes Display und ein schneller Prozessor sind bei einem neuen Smartphone wichtig. Essenziell ist aber die Handykamera: Mit ihr nimmt man Schnappschüsse und Urlaubsfotos auf, durch sie drückt man sich in den sozialen Medien wie Instagram und Facebook aus. Da sollte man beim Kauf ein Augenmerk auf die Kamera legen. Aber worauf kommt es dabei an? Wir haben die Smartphones mit der besten Handykamera herausgesucht und erklären, was es zu beachten gilt.

Beste Handykamera: Worauf sollte man achten?

Grundsätzlich sollte man auf folgende Merkmale achten, um die beste Handykamera für sich zu finden:

  • Megapixel: Die Megapixel zeigen die Bildpunkte auf einem Foto. Je mehr Bildpunkte, desto genauer und besser das Foto? Nicht unbedingt. Schwache Fotosoftware, eine zu kleine Blende oder ein durchschnittliches Objektiv lassen ein Foto mit vielen Megapixeln trotzdem schlecht aussehen. Deshalb sind die anderen Werte bei der Auswahl der Handykamera mindestens genauso wichtig.
  • Blende: Je größer die Blende, desto mehr Licht fällt auf den Lichtsensor der Kamera. So bekommt die Linse schneller das Licht, das sie für eine Aufnahme benötigt. Gerade in dunkler Umgebung macht das einen Unterschied: Mit einer kleinen Blende muss man die Handykamera lange ruhig halten, Aufnahmen verwackeln und werden unscharf. Gleichzeitig versucht die Software, nachzujustieren, was zu Bildrauschen führt. Tipp: Je kleiner die Zahl (zum Beispiel f/1.5), desto größer und offener die Blende.
  • Objektive: Je mehr Linsen eine Handykamera hat, desto besser ist sie für verschiedene Zwecke wie Panorama- oder Makroaufnahmen gerüstet. Vorsicht ist jedoch geboten: Ein Tiefensensor schießt zum Beispiel selbst keine Bilder, sondern unterstützt nur die Hauptkamera.
  • Software: Verbaute und zusätzliche Kamerasoftware kann bei geschossenen Bildern einen großen Unterschied ausmachen. Etwa wenn sie automatisch Bilder beim Speichern nachbearbeitet. Oder wenn sie viele manuelle Einstellungsmöglichkeiten wie Belichtungszeit bietet.

Der Herausforderer: Oppo Find X5 Pro

Das neue Oppo Find X5 Pro (Erscheinungstermin 21. März) ist ein heißer Anwärter auf den Handykamera-Thron: In seinem geschwungenen Keramik-Gehäuse beherbergt es eine Dreifach-Kamera, die in Zusammenarbeit mit den schwedischen Kamera-Spezialisten Hasselblad entstand.

Die Außenkamera im Detail:

  • Weitwinkel: 50 Megapixel mit f/1.7-Blende
  • Ultraweitwinkel: 50 Megapixel mit f/2.2-Blende
  • Tele: 13 Megapixel mit f/2.4-Blende

Zur Bildverbesserung kommt der eigens entwickelte MariSilicon-X-Chip zum Einsatz. Zu den Highlights bei der Foto- und Filmaufnahme zählen Nacht- und Portraitmodi, Zeitraffer und Zeitlupenfunktionen und ein Bildstabilisator. Chip.de zeigt sich im Test von der Qualität der Fotos überzeugt, "und zwar in allen Lichtsituationen". Computerbild bescheinigt Fotos mit dem Oppo Find X5 Pro eine "sehr gute Qualität".

Eine Hürde für Foto-Enthusiasten stellt die vergleichsweise üppige UVP von 1.299 Euro dar. Wer diese umgehen möchte, greift zum Tarif-Bundle bei o2 und sichert sich das Vorbestellerpaket mit Kopfhörern, Smartwatch, kabellosem Ladegerät und Hülle.

  • Oppo Find X5 Pro: 1 Euro (UVP: 1.299 Euro)
  • Vorbestellerpaket mit Kopfhörern, Smartwatch, kabellosem Ladegerät und Hülle: gratis
  • Anschluss: 39,99 Euro
  • Versand: 4,99 Euro
  • o2 Free M mit 20 Gigabyte, 5G und Allnet-Flat: 59,99 Euro pro Monat
  • 24 Monate Laufzeit
  • 100 Euro Wechselbonus

Rechnet man aus den Gesamtkosten (1.485,74 Euro) den Wechselbonus und die UVP des Smartphones heraus, bleiben monatliche Effektivkosten von 3,61 Euro. Ein sehr starkes Angebot, in dem die Vorbestellerboni noch gar nicht eingerechnet sind.

ANZEIGE
Oppo Find X5 Pro im o2-Tarif Free M mit 20 Gigabyte und Allnet-Flat
59,99 € / Monat (24 Monate Laufzeit)
Zum Angebot bei o2online.de

Alternativ erwirbt man das Oppo Find X5 Pro konventionell etwa bei Amazon. Auch hier winkt noch bis zum 4. April das Gratis-Vorbestellerpaket. Dafür muss man den Kauf nur hier registrieren.

ANZEIGE
OPPO Find X5 Pro
92
1.299,00 €
Zum Angebot bei amazon.de

Die besten Handykameras: Testsieger

Samsung Galaxy S21 Ultra

Für die Tester von Chip bietet aktuell das Samsung Galaxy S21 Ultra die beste Handykamera:

  • 108 Megapixel
  • Objektive: Weitwinkel (108 MP), Ultraweitwinkel (12 MP), Periskop (10 MP), Tele (10 MP)
  • Blende: f/1.8 (Weitwinkel), f/2.2 (Ultraweitwinkel), f/4.9 (Periskop), f/2.4 (Tele)

Im Test überzeugt die starke Leistung bei Tag, aber auch Nachtaufnahmen bei schwachem Licht können sich sehen lassen. Die Hauptkamera verfügt über einen optischen Bildstabilisator, Front- und Rückkamera haben außerdem einen Autofokus an Bord.

ANZEIGE
Samsung Galaxy S21 Ultra (wie neu)
197
EUR 943,01 1.699,00 €
Zum Angebot bei amazon.de

OnePlus 8 Pro

Bei Computerbild ist man anderer Meinung, hier gewinnt das OnePlus 8 Pro den Vergleich der besten Handykameras.

  • 48 Megapixel
  • Objektive: Hauptkamera (48 MP), Ultraweitwinkel (48 MP), Tele (8 MP), IR Linse (5 MP)
  • Blende: f/1.78 (Haupt), f/2.2 (Ultraweitwinkel), f/2.4 (Tele), f/2.4 (IR)

Vor allem die Hauptkamera überzeugte die Tester. Dank starker Leistung bei wenig Licht kann man auf den ungleichmäßig ausleuchtenden Blitz meistens verzichten.

ANZEIGE
OnePlus 8 Pro
726
800,00 € 899,00 €
Zum Angebot bei amazon.de

Apple iPhone 13 Pro Max

Bei Stiftung Warentest ist momentan das Apple iPhone 13 Pro Max der Testsieger. Das Highend-Smartphone überzeugt mit Top-Technik, und auch seine Kamera kann sich sehen lassen, sie kommt auf die Teilnote 1,7:

  • 12 Megapixel
  • Objektive: Tele, Weitwinkel, Ultraweitwinkel
  • Blende: f/1.5 (Weitwinkel), f/2.8 (Tele), f/1.8 (Ultraweitwinkel)
  • Gute Software

Das iPhone 13 Pro Max ist allerdings auch sehr kostspielig, knapp 1.200 Euro muss man investieren. Wer so viel Geld nicht auf einen Schlag auf den Tisch legen möchte, schaut etwa bei o2. Dort bekommt man das Edel-Smartphone in Verbindung mit einem unlimitierten Datentarif samt schneller Geschwindigkeit von bis zu 500 Mbit/s und Allnet-Flat für 1 Euro Anzahlung:

  • Apple iPhone 13 Pro Max: 1 Euro
  • Versand: 4,99 Euro
  • Anschlusspreis: 39,99 Euro
  • o2 Free Unlimited Max mit bis zu 500 Mbit/s, 5G und Allnet-Flat: 69,99 Euro / Monat
  • 36 Monate Laufzeit
  • 100 Euro Wechselbonus

Nach 36 Monaten ist das Smartphone abbezahlt. Zieht man von den Gesamtkosten den derzeitigen Preis des iPhones und den Wechselbonus ab, verbleiben für den Tarif effektiv 35,16 Euro im Monat. Ein fairer Deal.

ANZEIGE
Apple iPhone 13 Pro Max im o2-Tarif Free Unlimited Max
69,99 € / Monat (36 Monate Laufzeit)
Zum Angebot bei o2online.de

Starke Handykameras in den Sony-Xperia-Smartphones

Durch seine Erfahrung im Systemkamera-Bereich sticht Sony mit seinen Xperia-Handys in puncto Fotoqualität immer wieder hervor. Das aktuelle Flaggschiff in Sachen Fotografie ist das Sony Xperia Pro-I.

  • 12 Megapixel
  • Objektive: Weitwinkel (12 MP), Tele (12 MP), Ultraweitwinkel (12 MP), Tiefensensor (0,3 MP)
  • Blende: f/2-4 (Weitwinkel), f/2.4 (Tele), f/2.2 (Ultraweitwinkel)

Das Xperia nutzt einen vergleichsweise großen 1-Zoll-Bildsensor und greift auf einen Prozessor aus Sonys Alpha-Kameraserie zurück. Zusätzlich protzt es mit einem Phasenerkennungs-Autofokus, Augenerkennung bei Mensch und Tier, einem optischen Bildstabilisator und professioneller Kamerasoftware.

ANZEIGE
Sony Xperia PRO-I 5G
1.769,00 €
Zum Angebot bei saturn.de

Die beste Handykamera bleibt Ansichtssache

Der Blick auf die vorgestellten Smartphones zeigt: Eindeutig lässt sich nicht klären, in welchem Smartphone die beste Handykamera steckt. Letztlich kommt es auf die persönlichen Ansprüche an: Sind die Fotos nur für den Smartphone-Bildschirm und zum Teilen auf Social Media gedacht? Dann spielt eine extrem hohe Auflösung zum Beispiel kaum eine Rolle. Wer sich hingegen mit dem Thema Fotografie richtig beschäftigen will, sucht nach vielen Einstellungsmöglichkeiten, um unterschiedliche Effekte zu erzielen und verschiedene Motive bestens in Szene zu setzen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen