Sport

38 Punkte am Stück für Tampa Brady kontert Rodgers Schwächen eiskalt

4569efe665a3a524ea7d312c1090f125.jpg

Die Freude muss ja auch mal raus.

(Foto: USA TODAY Sports)

Die Pittsburgh Steelers um Ben Roethlisberger gewinnen ihr Heimspiel gegen die Cleveland Browns deutlich und verteidigen ihren Status als ungeschlagenes Team. Im Gigantenduell mit Tom Brady leistet sich Aaron Rodgers derweil ungewohnte Schwächen - mit fatalen Folgen.

Tom Brady hat das Gigantenduell der Quarterbacks mit Aaron Rodgers klar für sich entschieden und die Tampa Bay Buccaneers zu einem unerwartet deutlichen Sieg gegen die zuvor ungeschlagenen Green Bay Packers geführt. Der erfolgreichste Spielmacher der NFL-Geschichte ermöglichte seinem neuen Team nach einem frühen 0:10-Rückstand einen 38:10-Erfolg, steuerte zwei Touchdown-Pässe bei und und kam auf insgesamt 166 Yards Raumgewinn.

Neben Runningback Ronald Jones, der zweimal in die Endzone lief, war Tight End Rob Gronkowski der überragende Mann. Der 31-Jährige fing seinen ersten Touchdown für die Buccaneers, es war der erste seit 679 Tagen. Vor Saisonbeginn war Brady nach 20 Jahren bei den New England Patriots nach Florida gewechselt und nahm seinen guten Kumpel Gronkowski mit. "Gronk" hatte seine Karriere ursprünglich schon beendet und kehrte nach einem Jahr Pause wieder zurück. "Er hat großartig gespielt", sagte Brady über den Mann, dem er zum 79. Mal einen Touchdown-Pass zuwarf - nur drei NFL-Duos aus Quarterback und Tight End kommen auf eine bessere Ausbeute.

Rodgers - für ihn eine absolute Seltenheit - hatte binnen drei Würfen zwei Interceptions, die die bis dahin überzeugenden Packers komplett aus dem Rhythmus brachten. Auch der deutsche Receiver Equanimeous St. Brown war keine Hilfe und konnte die beiden in seine Richtung geworfenen Bälle nicht fangen. Durch die Niederlage der Packers sind nur noch drei Teams in der NFL ungeschlagen.

Mayfield erwischt ganz schwachen Tag

Die Pittsburgh Steelers gewannen derweil gegen die Cleveland Browns 38:7. Browns-Quarterback Baker Mayfield erwischte einen schwachen Tag, leistete sich zwei Interceptions und wurde durch Case Keenum ersetzt. Quarterback-Altstar Ben Roethlisberger warf für die Steelers selbst nur für einen Touchdown und 162 Yards, hatte aber keinen Ballverlust. Die Tennessee Titans haben ihre weiße Weste mit einem 42:36 in der Verlängerung gegen die Houston Texans knapp verteidigt. Sieben Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit war den Titans der letzte Touchdown gelungen, durch den Extrapunkt schafften sie den Ausgleich und erzwangen die zusätzliche Spielzeit.

Die New England Patriots um Jakob Johnson konnten beim 12:18 gegen die Denver Broncos zwar wieder mit dem zuletzt mit dem Coronavirus infizierten Cam Newton als Quarterback antreten, kassierten aber dennoch die dritte Niederlage im fünften Saisonspiel. Die New York Giants und die Atlanta Falcons holten dagegen jeweils ihren ersten Saisonsieg. Die Giants bezwangen das Washington Football Team 20:19, die Falcons gewannen bei den Minnesota Vikings 40:23. Alle vier Teams kommen nun auf eine Bilanz von einem Sieg bei fünf Niederlagen. Das einzige Team der NFL ohne Sieg sind damit die New York Jets, die gegen die Miami Dolphins 0:24 verloren und nach sechs Spielen noch immer auf einen Erfolg warten.

Quelle: ntv.de, tno/dpa/sid