Sport

Handball-WM im Re-Live Deutschland gewinnt wildes Offensivspektakel

8441a91947050bb2fc47d706a5f84549.jpg

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft um Patrick Wiencek gewinnt die Hauptrundengruppe und bleibt im Turnierverlauf ungeschlagen.

dpa

Das Halbfinale haben die deutschen Handballer bei der Heim-WM mit dem Sieg gegen Kroatien am Montagabend erreicht - nun ist auch der Gruppensieg sicher. Die kroatische Vorarbeit krönt das Team von Bundestrainer Christian Prokop mit einem wilden Torspektakel gegen Spanien. Der Ticker zum Nachlesen.

FAZIT: "Das war heute ein super Einstand. Das es für mich persönlich auch noch geklappt hat, macht mich natürlich glücklich", sagt WM-Debütant Tim Suton mit einem erstaunlichen Ruhepuls. Von Coach Prokop gibt's natürlich auch ein Lob. Hat er sich auch verdient. Für die nächsten Spiele ist der junge Suton sicher eine sehr gute Alternative. Übrigens: der immer noch angeschlagene Steffen Weinhold soll am Freitag im Halbfinale gegen Norwegen wieder fit sein. Na dann, können wir ja heute Schluss machen! Machen Sie es gut - Freitag geht's wieder richtig zur Sache, mit Drama (vielleicht) und Druck (auf jeden Fall! Glück auf.

Unseren Spielbericht finden Sie übrigens hier.

FAZIT: Köln ist begeistert. Zumindest die 19.000 in der Arena. Beide Mannschaften haben auf der Platte aber auch dafür gesorgt, dass sich die Zuschauer leicht euphorisieren lassen. Team-Manager Oliver Roggisch ist natürlich auch zufrieden. Ebenso der Bundestrainer. Spieler des Spiels ist übrigens Fabian Böhm. Eine gute Wahl. Ob das auch für den deutschen Halbfinalgegner gilt (wobei Wahl natürlich das falsche Wort ist)? Nun, durch den 30:26-Erfolg der Dänen (Gruppensieger) gegen Schweden ist klar: Deutschland trifft auf Norwegen.

60. Minute, 31:30: Eine überragende Partie spielt auch Alex Dujshebaev - er verkürzt noch einmal mit einem Rückraum-Kracher. Das war's dann auch. Schlusssirene. Die letzte in Köln. Fürs Halbfinale geht's nämlich weiter nach Hamburg.

60. Minute, 31:29: Die Spanier verteidigen nun Mann gegen Mann - aber Häfner findet dennoch Kohlbacher freistehend am Kreis. Das Tor gibt's als i-Tüpfelchen.

59. Minute, 30:29: Drux wird hart angegangen und verliert den Ball, ein Foul war's eher nicht. Aber den Tempogegenstoß über Viran Morros de Agrila pariert Heinevetter spektakulär. Auszeit Prokop. Der Coach mahnt gute Pässe an.

59. Minute, 30:29: Alex Dujshebaev nagelt den Ball mit einem Hüftwurf an Drux und Heinevetter vorbei.

d75be04179ef6818768e10e348aa1ed8.jpg

Deutschlands Mann der Schlussminuten: Jannik Kohlbacher.

(Foto: REUTERS)

58. Minute, 30:28: Kohlbacher ist jetzt das deutsche Mittel der Wahl. Am Kreis hat er zwar wenig Platz, das Tor macht er trotzdem.

57. Minute, 29:28: Alex Dujshebaev läuft jetzt richtig heiß, nächstes Tor vom Mann aus Kielce - zuvor musste sein Bruder Daniel (ebenfalls Kielce) verletzt von der Platte getragen werden. Gute Besserung.

55. Minute, 29:27: Kohlbacher hat etwas dagegen - vom Kreis stellt er wieder auf plus zwei.

55. Minute, 28:27: Vergeigt Deutschland mal wieder eine klare Führung (wie gegen Russland)? Nun, Gomez Abello stellt zumindest mal auf minus eins.

54. Minute, 28:26: Alex Dujshebaev beendet das Siebenmeter-Festival aus dem Rückraum.

53. Minute, 28:25: Siebenmeter, Siebenmeter, Siebenmeter - Sie befinden sich nicht in einer Zeitschleife. Suton zieht am Trikot von Figueras Trejo, kassiert die Zeitstrafe und Deutschland das nächste Tor durch Sole Sala - diesmal zieht er ohne zu zucken ab.

53. Minute, 28:24: Goni Leoz foult Wiede, Musche wirft den Siebenmeter. Ganz sicher - mit viel Effet.

51. Minute, 27:24: Siebenmeter durch Sole Sala. Tor durch Sole Sala. Müssen wir eigentlich nicht erwähnen, oder? Was Sie vielleicht interessiert: Wolff ersetzte kurz Heinevetter - ohne Effekt.

49. Minute, 27:23: Die gute Idee kommt nun etwas verspätet, sie kommt von Heinevetter. Der hält zunächst gegen Daniel Dujshebaev und spielt dann einen Pass wie ein Strahl auf Musche, Tor.

48. Minute, 26:23: Martinez Gurbindo muss für zwei Minuten runter, was fällt Deutschland in Überzahl ein? Nun erstmal ein Ballverlust. Der allerdings ist spektkulär. Wiede will aus der Mitte auf Linksaußen passen, aber Aleix Gomez Abello fliegt titanesk wie einst Oliver Kahn dazwischen.

47. Minute, 26:23: "Bamm-Bamm" - "Bäm-Bäm"! Musche verteidigt super, Wiencek vollendet ohne technischen Schnickschnack ins rechte obere Eck.

46. Minute, 25:23: Das war wohl nicht Potsdam - Wiede passt ins Leere, auf der anderen Seite trifft Alex Dujshebaev.

9b9cbbe628514af38bd7eb4b09f127f3.jpg

Silvio Heinevetter hat jetzt viele gute Szenen.

(Foto: imago/Nordphoto)

45. Minute, 25:22: Bitteres Gegentor für Deutschland und für Keeper Heinevetter. Der Torwart ist ins richtige Eck unterwegs, aber der Wurf von Alex Dujshebaev wird von Lemke unhaltbar abgefälscht und trudelt ins Tor. Prokop nimmt eine Auszeit - und schlägt seinen Jungs nun Potsdam vor (ein System). Das findet Zustimmung. Na dann.

44. Minute, 25:21: Es klappt aber auch alles, was Böhm versucht. Sein 107 km/h-Knaller schlägt oben rechts ein.

43. Minute, 24:21: Auch die Spanier wechseln heute viel, am Kreis darf sich nun Adrian Trejo Figueras für Aguinagalde beweisen - klappt.

43. Minute, 24:20: Häfner kreuzt hinter Suton und nimmt aus dem Rückraum erfolgreich Maß.

42. Minute, 23:20: Wiencek verursacht einen Siebenmeter - Sole Sala trifft den Siebenmeter. Der Typ ist echt abgezockt.

41. Minute, 23:19: Suton kommt, Suton drängt sich auf - und wie. Viertes Tor. Wieder kennt er keine Angst beim Lauf auf die Abwehr. Die Zeitstrafe für Entrerrios Rodriguez deutet an, wieviel Gegenwehr er auf seinem Weg hatte.

40. Minute, 22:19: Lokalrunde in Melsungen (Kneipenname ist mir gerade nicht bekannt), weil Lemke trifft. Tatsächlich gibt's diese Tradition, denn tatsächlich trifft Lemke ja eher selten. Er spielt ja meist nur Abwehr - obwohl er als Rückraum links offiziell geführt wird.

39. Minute, 21:19: Daniel Dujshebaev ebenfalls mit Wucht und ebenfalls mit Tor.

38. Minute, 21:18: Häfner mit Wucht, Häfner mit Tor.

38. Minute, 20:18: Habe ich erwähnt, dass Guardiola Vilaplana selten Tore wirft? Gut, dann haben wir heute den Fall "keine Regel ohne Ausnahme". Wieder Tempogegenstoß, wieder Tor.

36. Minute, 20:17: Deutschland zieht davon, zwar blockt Guardiola Vilaplana zunächst gegen Häfner, der lässt sich aber nicht entmutigen und macht's 15 Sekunden aus dem Rückraum später besser.

732076262e3d5b8bbeda99817a6252db.jpg

Fabian Böhm hat eine perfekte Wurfbilanz.

(Foto: dpa)

35. Minute, 19:17: Falls ich das noch nicht erwähnt habe: Böhm macht das prächtig heute und verdient sich sein viertes Tor - beim vierten Versuch.

34. Minute, 18:17: Böhm legt fein für Musche auf, der bedankt sich artig mit dem Tor. Zuvor hatte Finn Lemke, der heute viel Spielzeit bekommt, in der Abwehr sehr gut gearbeitet.

33. Minute, 17:17: Unter Zeitdruck spielt Wiede einen völlig vorhersagbaren Ball - findet Guardiola Vilaplana.

31. Minute, 17:17: Böhm verliert den Ball gegen Daniel Dujshebaev - der spielt auf Gedeon Guardiola Vilaplana, Tor. Eine übrigens seltene Geschichte, denn der Torschütze spielt eigentlich nur Abwehr.

31. Minute, 17:16: Weiter geht's, Deutschland hat den Ball und Prokop lässt weiter rotieren - Häfner und Musche beginnen auf den Außen für Groetzki und Gensheimer.

HALBZEIT (IV): Der legendäre Analyse-Sprint von Roggisch: "Von Tim sind wir nicht überrascht. Er macht das sehr gut. Im Angriff machen wir das gut, in der Abwehr haben wir noch Luft nach oben und müssen unseren Torhütern noch ein bisschen mehr helfen." Puh, weitermachen. Also wir.

HALBZEIT (III): ARD-Mann Alexander Bommes stellt die wichtigste Frage der WM: "Bob Hanning, woher bekommen Sie eigentlich ihre Pullover?" Die Antwort: "Ich habe Stefan Kretzschmar als Vorbild, nur eben nicht mit Tattoos." Am Anfang, so schiebt der DHB-Vize nach, habe er den Druck von der Mannschaft nehmen wollen, über den entstandenen Hype freut er sich.

HALBZEIT (II): Gibt's im Parallelspiel zwischen Dänemark und Schweden eine Überraschung? Nun, zumindest führen die Schweden zur Halbzeit knapp mit 12:11. Wir halten Sie über den Ausgang des skandinavischen Duells natürlich auf dem Laufenden.

07091ee65ed9dd3497fab1ec3cbb9aa0.jpg

Zufrieden, der Christian Prokop.

(Foto: REUTERS)

HALBZEIT (I): So ein Spiel haben wir von Deutschland bei dieser WM noch nicht gesehen: viele Gegentore, noch mehr Tore. Das macht großen Spaß - liegt aber vermutlich auch daran, dass beide Mannschaften nicht mehr das Maximum an Leidenschaft in die Abwehrarbeit stecken.

30. Minute, 17:16: Spektakuläre Willensleistung von Böhm, gegen härteste Gegenwehr setzt er sich über die Mitte durch und nagelt den Ball mit 81 km/h rein. Auf der Gegenseite landet ein Hammer von Daniel Dujshebaev an der Latte. HALBZEIT!

29. Minute, 16:16: Daniel Dujshebaev gleicht aus - mit 92 km/h schlägt sein Wurf im deutschen Tor ein.

29. Minute, 16:15: Heinevetter hat jetzt mal einen - und zwar einen von Goni Leoz. Danach geht's ganz schnell, Pass auf Groetzki, der den Tempogegenstoß souverän abschließt. Ich wiederhole mich gerne, wichtig für den Rechtsaußen!

28. Minute, 15:15: Sola Sala darf sich wieder aus sieben Metern beweisen, weil Kohlbacher zuvor im Kreis verteidigt hat. Das ist nicht erlaubt. Diesmal lupft der Spanier den Strafwurf ganz lässig über Heinevetter. Ziemlich genial.

26. Minute, 15:14: Jetzt geht auch Böhm mit Wucht auf den spanischen Mittelblock, der Hannoveraner lässt den Ball prellen, verlädt dadurch seine Gegenspieler und schließt dann erfolgreich ab. Die Spanier nehmen eine Auszeit - Prokop erklärt nochmal ein paar Deckungsvarianten.

35f18bde889527d5a5a05f1176b6f062.jpg

Macht Spaß, oder?

(Foto: REUTERS)

26. Minute, 14:14: Matthias Musche mischt mit und mischt Goni Leoz unfair auf. Siebenmeter - Sole Sala lässt sich die Chance nicht nehmen und trickst Heinevetter aus.

24. Minute, 14:13: Christian Prokop kommt aus dem Staunen und Lachen nicht mehr heraus: Seine Idee mit dem 22 Jahre alten Lemgoer Tim Suton zahlt sich voll aus - der Youngster trifft erneut über die Mitte und zieht auch noch eine Strafe gegen Daniel Dujshebaev.

23. Minute, 13:13: Entrerrios Rodriguez zieht zwei deutsche Abwehrspieler auf sich, dadurch ist die Mitte offen - Fernandez Perez nutzt den Platz. Wer auch sonst?

22. Minute, 13:12: Die spanische Abwehr ist im Eins-gegen-eins verwundbar, Fabian Böhm nutzt das aus.

21. Minute, 12:12: Die Spanier nehmen den Kampf voll an, Iosu Goni Leoz wird von Alex Dujshebaev freigespielt und überwindet Silvio Heinevetter, der sich nun beweisen darf.

20. Minute, 12:11: Suton hat bei Prokop genau zugehört. Der WM-Debütant geht erneut mit Dampf auf die Abwehr, ein Weg der wehtut, ein Weg der erfolgreich ist.

19. Minute, 11:11: Es geht gerade sehr fix auf der Platte: Wiede für Deutschland.

19. Minute, 10:11: Déjà-vu-Triple: Fernandez Perez, Tor.

18. Minute, 10:10: Fernandez Perez macht's erneut für Spanien.

17. Minute 10:9: Was für ein schönes Handball - Groetzki findet Jannik Kohlbacher am Kreis, der dreht den Ball sehenswert an Corrales vorbei. Aber: Kohlbacher stand im Kreis. Gut, hat keiner gesehen. Außer allen am Fernseher.

17. Minute, 9:9: Die Spanier kreuzen - Fernandez Perez hat Platz und Wolff keine Chance.

5d7dd0c9671aa92af239555c9232a9b1.jpg

Was für ein überzeugendes WM-Debütant von Tim Suton.

(Foto: dpa)

16. Minute, 9:8: Ganz starker Ballgewinn von Suton - er kommt dabei aber leicht ins Straucheln. Statt also selbst aufs Tor zu gehen, passt er auf Hendrik Pekeler, der als vorgezogener Verteidiger schnell vorne ist und souverän abschließt.

15. Minute, 8:8: Die Spanier und der Tip-Pass. Sieht gut aus, ist erfolgreich: Joan Canellas Reixach findet Angel Perez Fernandez. Prokop nimmt die Auszeit und ermutigt Suton weiter in die Tiefe zu gehen, außerdem kommen erstmals Kai Häfner und Fabian Böhm auf die Platte.

14. Minute, 8:7: Suton lässt sich hier gar nicht einschüchtern. Er geht mit Mut auf die international sehr erfahrene Abwehr der Spanier, sieht die Lücke, wirft, trifft.

13. Minute, 7:7: Auf der Gegenseite gibt's wieder ein Sola Sala. Was ich meine: ein Tor.

12. Minute, 7:6: Wiede wird immer wichtiger für das deutsche Spiel - aus dem Rückraum trifft er.

11. Minute, 6:6: Entrerrios Rodriguez trifft, obwohl Drux harte Gegenwehr leistet. Der Berliner muss dann auch für zwei Minuten raus. Prokop bringt im Angriff den sechsten Feldspieler, zieht also Wolff aus dem Tor ab. Der sechste Mann ist: WM-Debütant Tim Suton.

10. Minute, 6:5: "Bamm-Bamm" Wiencek spielt heute nicht nur Abwehr, sondern darf auch vorne am Kreis mitwirken. Gute Idee, Tor. Wiede hatte ihn aus dem Rückraum angespielt.

10. Minute, 5:5: Das gilt auch für Aguinagalde - der Kreisläufer macht ebenfalls sein zweites Tor.

10. Minute, 5:4: Drux, Tor. Der Berliner ist voll da.

10. Minute, 4:4: Sole Sala klingt wie ein Tanz, ist aber ein Spanier - zweites Tor.

9. Minute, 4:3: Vogelwildes, mutiges oder sensationelles Anspiel (Sie entscheiden nach Google-Videobeweis) von Drux auf Gensheimer. Der macht sich ganz lang, fängt den Ball, hebt ab, trifft.

7. Minute, 3:3: Und noch eine Lücke, diesmal auf der Gensheimer-Seite, dort vollendet Ferran Sole Sala.

6. Minute, 3:2: Die Spanier tun sich schwer gegen die deutsche Abwehr, die einmal mehr überragend gut startet. Dennoch findet Raul Entrerrios Rodriguez eine Lücke - und trifft.

9139a2747cc9ffaa0068d6f982c8875f.jpg

Direkt mal gut im Spiel: Paul Drux.

(Foto: dpa)

5. Minute, 3:1: Paul Drux zieht aus der Mitte ab. Völlig überraschend. Vor allem für die Spanier. Kein einziger Spieler hat die Arme oben.

4. Minute, 2:1: In der Abwehr klaut Patrick Wienceck den Ball, im Angriff zaubert Fabian Wiede. Überragendes Anspiel auf Uwe Gensheimer, Tor.

3. Minute, 1:1: Angel Fernandez Perez scheitert an Andreas Wolff - auf der Gegenseite überwindet Patrick Groetzki den spanischen Torwart Rodrigo Corrales. Wichtig für den deutschen Rechtsaußen, der zuletzt im Abschluss doch reichlich geschwächelt hatte.

3. Minute, 0:1: Fehler Steffen Fäth, Fehler von Martinez Gurbindo, Parade von Wolff - zäher Auftakt.

1. Minute, 0:1: Ganz feine Eröffnung der Spanier, Tip-Pass von Eduardo Martinez Gurbindo auf den überragenden Julen Akizu Aguinagalde, Tor. Einträge wie diesen werden Sie heute Abend vermutlich häufiger lesen.

1. Minute, 0:0: Spanien hat zuerst den Ball. Nur damit Sie es wissen.

20.27 Uhr: Die Hymnen werden gespielt, de Zeichen verdichten sich: Es geht gleich los. Ein guter Moment auf die erste Formation der Deutschen zu schauen, auch wenn keine Überraschung dabei ist:

*Datenschutz

20.24 Uhr: "Wir wollen natürlich eine gute Verabschiedung aus Köln und das Spiel gewinnen", sagte Coach Prokop vor dem Spiel. "Ob wir das bis zum bitteren Ende durchziehen, lasse ich aber mal dahingestellt. Das Entscheidende ist für uns das Halbfinale." Na dann, pack ma's.

20.20 Uhr: Das größte Experiment des Abends wird auf der Spielmacherposition stattfinden. Nach der schweren Verletzung von Martin Strobel wird der nachnominierte Tim Suton seine ersten WM-Minuten auf der zentralen Position bekommen. Für den 22-Jährigen bietet die Partie gegen den Europameister die perfekte Bühne, um sich auf allerhöchstem Niveau für das Halbfinale warmzuspielen.

Mehr zum Ausfall von Martin Strobel und wie der Spielmacher seine OP überstanden hat, lesen Sie hier!

*Datenschutz

20.15 Uhr: Deutschland gegen Spanien? Da werden doch Erinnerungen an den sensationellen EM-Triumph 2016 zwangsläufig. Durch den 24:17-Finalsieg krönte die Mannschaft des damaligen Bundestrainers Dagur Sigurdsson ihre fantastische Reise. Im vergangenen Jahr setzten sich die abwehrstarken Spanier dann selbst die EM-Krone auf. Bundestrainer Christian Prokop zeigt Respekt vor den Iberern. "In der Abwehr sind sie bekannt für ihre antizipativen Fähigkeiten, also sehr viel Ballklau, sehr viel Überzahl am Ballort", sagte Prokop: "Sie spielen unheimlich lange Angriffe, sehr diszipliniert. Manchmal bis zu zwei Minuten. Und versuchen dann noch, die richtige Entscheidung zu treffen. Wenn man sich davon depressiv machen lässt und hinten drin bleibt, dann wird es schwierig."

20.10 Uhr: Blicken wir kurz in die andere Hauptrundengruppe, dort hat Norwegen seine Pflicht erfüllt und darf somit weiter auf den Einzug ins Halbfinale hoffen. Der Vize-Weltmeister besiegte Ungarn 35:26 und ist nun auf Schützenhilfe des Co-Gastgebers angewiesen. Sollte Dänemark gegen Schweden (parallel zum deutschen Spiel) nicht verlieren, hätte Norwegen die Halbfinal-Teilnahme in Hamburg sicher. Und wäre damit dann der deutsche Gegner. Außer das DHB-Team kassiert gleich die unten erwähnte (sehr, sehr unwahrscheinliche) Wahnsinnsklatsche.

20 Uhr: Die Kroaten sind nicht besonders gut auf ihr verlorenes Hauptrundenspiel gegen Deutschland am Montagabend (21:22) zu sprechen. Den Schiedsrichtern schreiben die wütenden Funktionäre mehrere Fehlentscheidungen zu - der Handball-Weltverband hat eine entsprechende Nachricht erhalten. Sorgen muss sich der deutsche Fan aber nicht machen, denn auf einen Protest haben die Kroaten verzichtet. Bedeutet: Die Wertung des Spiels bleibt bestehen. Und mehr sogar noch: Durch ihren 23:20-Sieg gegen Frankreich gerade eben hat das Team von Trainer Lino Cervar der DHB-Auswahl noch einen richtig großen Gefallen getan. Um den Gruppensieg zu erreichen - und damit wohl dem unbequemen Los Dänemark im Halbfinale zu entgegen -, kann sich die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop gleich ab 20.30 Uhr gegen Spanien (keine Chance mehr aufs Halbfinale) eine Niederlage mit bis zu sieben Toren erlauben. Klingt gut, ist machbar. Herzlich Willkommen zu unserem Liveticker.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema