Sport

Finaleinzug bei Australian Open Djokovic dominiert Federer im Giganten-Duell

608d785df7e191130f48f3913f6a377b.jpg

Novak Djokovic steht zum achten Mal in seiner Karriere im Finale der Australian Open.

(Foto: REUTERS)

Bei den Australian Open treffen die Tennis-Schwergewichte Roger Federer und Novak Djokovic bereits im Halbfinale aufeinander. In ihrem 50. Duell liefern sich der Schweizer und der Serbe ein packendes Match. Am Ende darf der "Djoker" weiter auf seinen achten Titel bei dem Grand-Slam-Turnier hoffen.

Titelverteidiger und Rekordgewinner Novak Djokovic hat auch die Wimbledon-Revanche gegen Roger Federer für sich entschieden und greift bei den Australian Open nach seinem achten Titel beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres. Das 50. Duell der beiden Tennis-Stars gewann der 32-Jährige in Melbourne nach einem zunächst kuriosen und dann einseitigen Spielverlauf in drei Sätzen mit 7:6 (7:1), 6:4, 6:3. Damit entschied Djokovic auch das erste Grand-Slam-Duell mit dem sechs Jahre älteren Schweizer nach dem Wimbledon-Endspiel im vergangenen Sommer für sich.

"Es hätte auch anders laufen können, ich war sehr nervös am Anfang", sagte Djokovic, der danach Federer höchsten Respekt dafür zollte, dass er überhaupt angetreten war: "Roger, er war offensichtlich angeschlagen und nicht in bester körperlicher Verfassung, Respekt, dass er dennoch rauskam." Federer nahm nach dem ersten Satz eine Behandlungspause - wie schon nach dem ersten Satz in seinem Viertelfinale gegen Tennys Sandgren, nach dem er über Adduktorenprobleme geklagt hatte.

*Datenschutz

Federer lag in einem kuriosen ersten Satz mit vier Breaks in den ersten fünf Spielen schon 5:2 in Führung, ehe Djokovic besser ins Match fand und es zu dominieren begann: Den Tiebreak gewann er souverän - gleich im Anschluss nahm Federer eine Behandlungspause. Der Schweizer, der seinen 20. und bislang letzten Grand-Slam-Titel 2018 in Melbourne gewonnen hatte, spielte im zweiten Satz weiter, aber sein Gegner bemerkte: "Er hat sich nicht so gut bewegt wie sonst."

Beide Spieler gaben sich bei ihrem Aufschlag zunächst keine weitere Blöße, ehe Djokovic im zehnten Spiel seinen ersten Satzball mit einer großartigen Vorhand am aufgerückten Federer vorbei nutzte. Danach entfuhr ihm ein gewaltiger Freudenschrei. Auch im Anschluss war der gehandicapte Federer der aktivere Spieler, erzielte mehr direkte Punkte, beging aber im 17. Grand-Slam- und damit Rekordduell mit Djokovic auch mehr Fehler. Nach dem Aufschlagverlust zum 2:4 im dritten Satz war das Match praktisch entschieden.

"Djoker" jagt Federer-Rekord

Djokovic, Nummer zwei der Weltrangliste, steht nun zum 26. Mal in einem Finale bei einem Grand Slam. Zugleich setzte der "Djoker" seine beeindruckende Bilanz bei seinem Lieblingsturnier fort. Siebenmal stand er im Halbfinale, siebenmal zog er nicht nur ins Endspiel ein, sondern gewann anschließend auch den Titel. Am Sonntag (ab 9.30 Uhr auf Eurosport und im Liveticker bei ntv.de) trifft der Serbe, der nebenbei auch noch zum hundertsten Mal in seiner Laufbahn einen Top-5-Spieler geschlagen hat, auf den Hamburger Alexander Zverev oder den Österreicher Dominic Thiem. So, wie sich Djokovic am Tag vor dem Halbfinal-Debüt von Zverev präsentierte, hat er gute Chancen, mit seinem 17. Grand-Slam-Titel näher an Federer heranzurücken (20).

Bei den Damen erreichten überraschend Sofia Kenin und Garbine Muguruza das Endspiel am Samstag. Die Amerikanerin Kenin stoppte bei extremer Hitze von Temperaturen um die 39 Grad die australische Lokalmatadorin Ashleigh Barty. Die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Muguruza bezwang die rumänische Wimbledonsiegerin Simona Halep.

Quelle: ntv.de, cri/dpa/sid