Sport

Radsport-Rücktritt bei Heimspiel Grand-Tours-Champion Contador steigt ab

*Datenschutz

Ein letztes Mal möchte Alberto Contador noch die Zuneigung seiner Fans genießen - danach steigt der Rundfahrt-Spezialist vom Rad. Beim Heimrennen, der dreiwöchigen Vuelta, will er seine Karriere ausklingen lassen. Die ist zwar erfolgreich, aber nicht sauber.

Der zweimalige Tour-de-France-Sieger Alberto Contador wird nach der Spanien-Rundfahrt im September seine Radsport-Karriere beenden. Das kündigte der 34 Jahre alte Madrilene via Instagram an. "Ich möchte über zwei Dinge informieren. Erstens werde ich die Vuelta ab dem 19. August fahren. Und zweitens wird es das letzte Rennen meiner Profikarriere sein", sagte Contador. Er sage dies "ohne Traurigkeit". Er habe sich diese Entscheidung wohl überlegt.

8d44ed7c771f52ab63886a2793d2e403.jpg

Mit Alberto Contador tritt eine umstrittene Radsport-Ikone ab.

(Foto: dpa)

Contador gewann 2007 und 2009 die Tour de France. Sein dritter Gesamtsieg 2010 wurde ihm nachträglich aberkannt, nachdem eine während der Tour durchgeführte Dopingprobe Spuren der verbotenen Substanz Clenbuterol enthielt, eines Kälbermastmittels. Contador führte den Genuss eines mit diesem Mittel verseuchten Steaks als Erklärung an, konnte damit den Internationalen Sportgerichtshof Cas aber nicht überzeugen.

Der Kletterspezialist wurde im Februar 2012 rückwirkend für zwei Jahre gesperrt, womit er auch seinen Gesamtsieg beim Giro d'Italia 2011 verlor. Zudem wurde Contador immer wieder mit dem spanischen Dopingarzt Eufemiano Fuentes in Verbindung gebracht.

Sieben große Siege

Der mittlerweile 34-Jährige hat neben seinen Erfolgen in Frankreich auch dreimal die Spanien-Rundfahrt (2008, 2012, 2014) und zweimal den Giro d'Italia (2008, 2015) gewonnen. Er gehört damit zu den wenigen Fahrern, die alle Grand Tours gewinnen konnten. In diesem Jahr reichte es für den mit Ambitionen gestarteten Trek-Segafredo-Teamkollegen von John Degenkolb bei der Frankreich-Rundfahrt nur noch zum neunten Platz.

Der Spanier betonte in seinem Instagram-Post, dass er sich keinen "besseren Abschied" als bei seinem "Heimrennen" vorstellen kann. "Ich bin sicher, es werden drei wunderbare Wochen, in denen ich Eure Zuneigung genießen werde. Ich gespannt darauf, was kommt." Die Veranstalter haben für die letzte große Landesrundfahrt der Saison ein anspruchsvolles Profil gewählt, insgesamt warten neun Bergankünfte auf das Feld. Unter anderem haben sich der britische Tour-Sieger Chris Froome, der Italiener Fabio Aru und Frankreichs Hoffnungsträger Romain Bardet angekündigt.

Quelle: ntv.de, tno/dpa/sid