Sport

Eine "sanfte Seele voller Liebe" Ein dunkler Schatten liegt über der Basketball-WM

308942651.jpg

Brittney Griner bei ihrer Verurteilung in Moskau Anfang August.

(Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS)

Brittney Griner sitzt immer noch in Haft in Moskau. Die US-Basketballerin wurde bereits vor dem russischen Angriff auf die Ukraine festgenommen. Sie soll Drogen geschmuggelt haben. Die 31-Jährige bestreitet das, ist jedoch Spielball in dem großen Konflikt. Bei der WM fehlt sie den USA sehr.

Das Schicksal ihrer in Russland inhaftierten Teamkollegin Brittney Griner lastet vor der WM in Sydney (22. September bis 1. Oktober) schwer auf den Basketballerinnen der USA. "Es geht dem Team jeden Tag durch den Kopf. Es ist schwer, es ist wirklich schwer, vor allem, weil wir an diesem Basketball-Wettbewerb für die USA teilnehmen", sagte Headcoach Cheryl Reeve.

Ihre Spielerinnen hätten mit Griner per E-Mail kommunizieren können und ihr "Botschaften der Zuneigung, Unterstützung und Stärke" geschickt. "Wir versuchen, für sie stark zu bleiben und tun, was wir können", sagte Reeve, die Griner als "sanfte Seele voller Liebe" beschrieb. Griner sei "ein so großer Teil unseres Lebens, es ist eine Herausforderung." Griners Trikot mit der Nummer 15 wird in Sydney von keiner US-Spielerin getragen. "Das ist der erste Weg, sie zu ehren und sie in unseren Gedanken zu behalten", sagte Reeve.

Griners Schicksal weiter ungeklärt

Die 31-jährige Brittney Griner war in Russland wegen Drogenschmuggels zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Die zweimalige Olympiasiegerin und langjährige Spielerin von Phoenix Mercury in der WNBA war im Februar am Moskauer Flughafen Scheremetjewo festgenommen worden, nachdem Sicherheitskräfte in ihrem Gepäck Vape-Kartuschen mit Cannabis-Öl gefunden hatten.

Mehr zum Thema

Ihre Anwälte haben Einspruch gegen das Urteil eingelegt. US-Präsident Joe Biden, der zuletzt Griners Ehefrau Cherelle im Weißen Haus empfangen hatte, hat die Unterstützung der Regierung zugesichert. Griner hatte in den vergangenen Jahren in der WNBA-Pause für die russische Mannschaft UMMC Jekaterinburg gespielt.

Die USA peilen in Australien ihren vierten WM-Titel nacheinander an. Durch das Fehlen der inhaftierten Griner treten die Vereinigten Staaten zum ersten Mal seit 1994 ohne eine Olympia- oder WM-Siegerin im Kader an. Neben den USA kann unter den insgesamt zwölf Teilnehmern nur Ausrichter Australien einen WM-Titel vorweisen. Die deutsche Nationalmannschaft ist nicht qualifiziert.

(Dieser Artikel wurde am Mittwoch, 21. September 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de, sue/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen