Sport

Schmerzensschreie und Wut Lakers verlieren James und dann das Spiel

5fb7cd24628194e6205954c3f1a84faa.jpg

Für LeBron James steht wegen einer Verletzung jetzt erst einmal eine Pause an.

(Foto: dpa)

Für die Los Angeles Lakers läuft es im Spiel gegen die Atlanta Hawks ganz mies. Superstar LeBron James muss mit einer Knöchelverletzung früh raus. Es läuft nichts zusammen - und so steht am Ende die erste Pleite seit vier Siegen in Serie. James meldet, er sei "innerlich und äußerlich verletzt".

Die Los Angeles Lakers um den deutschen Nationalspieler Dennis Schröder haben in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA einen gebrauchten Tag erwischt und neben dem Heimspiel gegen die Atlanta Hawks auch Superstar LeBron James verloren. Bei der 94:99-Pleite schied der 36-Jährige mit einer Knöchelverletzung früh aus.

Im Kampf um den Ball war Gegenspieler Solomon Hill auf James' rechten Fuß gefallen, der viermalige MVP schrie vor Schmerzen auf und robbte vom Feld. Wenig später konnte er aus der Halle humpeln, wütend stieß er dabei einen Stuhl um.

James schrieb später bei Twitter, er werde "so schnell wie möglich" zurückkehren: "Nichts ärgert mich mehr, als nicht für meine Teamkollegen da sein zu können. Ich bin innerlich und äußerlich verletzt. Der Weg zurück beginnt jetzt. Ich werde bald wieder da sein, als wenn ich nie weg gewesen wäre." In Anthony Davis fehlt den Lakers schon seit mehreren Wochen ein weiterer Leistungsträger.

Die Ausfälle machten sich bemerkbar. Auf der Gegenseite nahm Atlanta den Schwung aus zuvor sieben Siegen in Serie mit in das Duell in Los Angeles. Nach dem Ausfall von James humpelte kurzzeitig auch Schröder. Der gebürtige Braunschweiger konnte die Partie auf dem Parkett beenden, zeigte aber bei der ersten Niederlage der Lakers nach zuvor vier Siegen in Serie nur eine durchwachsene Leistung. Der 27-Jährige, der von 2013 bis 2018 seine ersten fünf NBA-Saisons im Hawks-Trikot bestritten hatte, traf nur vier seiner 15 Würfe aus dem Feld und kam auf 16 Punkte. Zudem leistete sich der gebürtige Braunschweiger sechs Turnovers.

Zeitweise blieben die Lakers etwas mehr als sechs Minuten ohne Punkte und die Hawks bauten ein Polster auf. Ins Schlussviertel gingen sie mit einer 74:65-Führung. Zwar kamen die Lakers noch einmal heran, die Wende gelang den Hausherren aber nicht mehr.

Quelle: ntv.de, ara/dpa/sid

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.