Sport

Lebensversicherung ist ausgelaufen Lasogga gibt HSV einen Korb

imago14732462h.jpg

Das Kapitel HSV ist für Pierre-Michel Lasogga schon wieder beendet.

(Foto: imago sportfotodienst)

Mit seinen Treffern rettete Pierre-Michel Lasogga den Bundesliga-Dino vor dem Abstieg - doch in der nächsten Saison muss der Hamburger ohne den bulligen Stürmer auskommen. Wohin der Weg des 22-Jährigen nun führt, ist noch unklar. Optionen hat er viele.

Torjäger Pierre-Michel Lasogga wird seine Karriere offensichtlich nicht beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV fortsetzen. Nach Informationen der "Hamburger Morgenpost" und "Sky Sport News" hat sich der 22-Jährige während seines Urlaubs gegen einen Verbleib an der Elbe entschieden.

Der HSV hatte Lasogga in der vergangenen Spielzeit vom Ligarivalen Hertha BSC ausgeliehen und wollte ihn behalten. "Wir brauchen ein Statement von ihm. Jeder hier möchte, dass er bleibt. Solange er sich dazu nicht direkt äußert, haben wir noch eine Chance", sagt HSV-Sportchef Oliver Kreuzer. Er will sich in den nächsten Tagen mit Kerstin Lasogga, Mutter und Managerin des Profis, treffen.

Rückkehr nach Berlin unwahrscheinlich

Es scheint jedoch, als könne er sich die Mühe sparen. Ein Twitter-Eintrag Lasoggas las sich wie ein Abschied: "Nur nochmal ein Riesen-Dankeschön an alle Fans für die bedingungslose Liebe", ließ er die HSV-Anhänger wissen.

Lasogga war in der vergangenen Saison mit 15 Pflichtspiel-Toren bester HSV-Schütze. Im Rückspiel der Relegation gegen Fürth gelang ihm der wichtige Führungstreffer. Lasogga sollen Angebote vom VfL Wolfsburg und dem englischen Premier-League-Verein Newcastle United vorliegen. Eine Rückkehr zu Hertha BSC ist trotz seines Vertrags bis 2015 unwahrscheinlich.

Quelle: ntv.de, cba/dpa/sid