Sport

Deutsche Nummer eins schon raus Maria erzaubert nächste Sensation, Kerber enttäuscht

imago1012907590h.jpg

Maria konnte ihren Erfolg kaum glauben.

(Foto: IMAGO/Colorsport)

Angelique Kerber scheidet beim Rasen-Klassiker in Wimbledon früh aus und verpasst im Gegensatz zu Tatjana Maria den Sprung ins Achtelfinale des Tennis-Turniers. Die zweifache Mutter Maria erzielt dagegen den größten Erfolg ihrer Karriere - und kommt aus dem Jubeln gar nicht mehr raus.

Angelique Kerber ist in Wimbledon bereits in der dritten Runde ausgeschieden. Die Turniersiegerin von 2018 vergab beim 4:6, 5:7 gegen die Belgierin Elise Mertens im zweiten Satz eine 5:3-Führung und verpasste es damit, Jule Niemeier (Dortmund) und Tatjana Maria (Bad Saulgau) ins Achtelfinale zu folgen.

Für Kerber ist das Turnier damit früher als erwartet vorbei. Enttäuscht stapfte sie mit einem Wimbledon-Handtuch über den Schultern von Court 1. Nach zwei lockeren Siegen fehlte der 34-Jährigen die Überzeugung, im zweiten Durchgang konnte sie sogar zweimal einen Break-Vorsprung nicht nutzen. Im vergangenen Jahr hatte Kerber noch das Halbfinale erreicht.

"Es gibt keine Worte dafür, nur reine Freude"

Diesmal fand sie in der gesamten Partie nie zu ihrem besten Rasen-Tennis. Die deutsche Nummer eins leistete sich viel zu viele Unforced Errors und Doppelfehler. Im zweiten Satz baute zwar auch die Belgierin ab, doch Kerber verpasste gute Chancen, um den Satz für sich zu entscheiden und ein einem dritten das Spiel noch zu gewinnen. Am Ende ließ sie sich sogar die 5:3-Führung nehmen, indem sie gleich vier Spiele in Folge verlor.

Maria überraschte dagegen die Tenniswelt und zauberte mit all ihrer Erfahrung gegen die Griechin Maria Sakkari eine Glanzleistung auf den Heiligen Rasen. Nur 15 Monate nach der Geburt ihrer zweiten Tochter erreichte sie erstmals das Achtelfinale bei einem Grand Slam. "Es gibt keine Worte dafür, nur die reine Freude, dass ich das mit meiner Familie erleben darf", sagte Maria voller Glück nach dem überraschenden 6:3, 7:5 gegen Sakkari, die Nummer fünf der Setzliste. Im Überschwang der Gefühle schickte sie noch vom Platz eine Liebeserklärung an ihren Mann und die beiden Kinder. Maria (34) bekommt es mit der früheren French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko aus Lettland zu tun.

Quelle: ntv.de, dbe/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen