Sport

Quarterback-Duell gegen Brady NFL-Shootingstar lässt Chiefs träumen

9862f6bfd557a62e4a5fdee1edbe1a7a.jpg

Patrick Mahomes ist mit gerade einmal 23 Jahren bereits unverzichtbar.

USA TODAY Sports

Patrick Mahomes spielt seine erste Saison als Starting Quarterback in der NFL. Doch der Playmaker der Kansas City Chiefs tritt nicht wie ein Neuling auf. Er ist der Grund für Super-Bowl-Träume. Jetzt kommt es zum Duell der Quarterback-Generationen.

Eines vorweg: Egal, wie das Playoff-Halbfinale zwischen seinen Kansas City Chiefs und den New England Patriots heute Nacht ausgeht, Patrick Mahomes wird am Super-Bowl-Wochenende auf jeden Fall in Atlanta sein. Entweder am 2. Februar, wenn die NFL im Rahmen einer Gala den "wertvollsten Spieler" der Saison kürt - also den MVP. Oder aber einen Tag später, im Endspiel. Gut möglich, dass Mahomes bei beiden Events abräumt.

Playoffs in der NFL

Super Bowl

Montag, 4. Februar in Atlanta

Los Angeles Rams - New England Patriots

 

Halbfinale

Sonntag, 20 Januar

New Orleans Saints - Los Angeles Rams 23:26

Montag, 21. Januar

Kansas City Chiefs - New England Patriots 31:37

 

Viertelfinale

Samstag, 12. Januar, 22.35 Uhr
Kansas City Chiefs - Indianapolis Colts 31:13

Sonntag, 13. Januar, 02:15 Uhr
Los Angeles Rams - Dallas Cowboys 30:22

Sonntag, 13. Januar, 19:05 Uhr

New England Patriots - Los Angeles Chargers 41:28

Sonntag, 13. Januar, 22:40 Uhr

New Orleans Saints - Philadelphia Eagles 20:14

Eine Trophäe ist Kansas Citys Quarterback auf jeden Fall sicher. Auch wenn es offiziell noch niemand sagen darf, so ist es dennoch inoffiziell schon offiziell, dass Mahomes die Wahl zum MVP gewinnen wird. Wer denn auch sonst? Eins und eins sind ja schließlich auch zwei. Und Patrick Mahomes, dieser junge, freche und beeindruckend unbeeindruckt aufspielende Playmaker, ist für Kansas City in seiner ersten Saison als Starter bereits so wertvoll geworden, dass er mit seinen gerade mal 23 Jahren schon unverzichtbar ist.

Statistiken wie sonst nur Peyton Manning

Denn mal ehrlich: Was wären diese Chiefs ohne ihren jungen Lockenkopf mit der Rückennummer 15? Nun, darüber wollen sie in Kansas City lieber nicht nachdenken, sondern sich vielmehr an Mahomes außerordentlichen Statistiken erfreuen. Er hat in den 16 Vorrundenspielen 50 Touchdowns und Pässe für einen Raumgewinn von 5097 Yards geworfen. Zahlen, die in der gesamten NFL-Geschichte nur Peyton Manning (55 TD/5477 Yards) überboten hat - allerdings erst in seiner 15. Saison. Mahomes ist hauptverantwortlich dafür, dass Kansas City in allen bisherigen 17 Saisonspielen als einziges Team immer mindestens 26 Punkte pro Partie erzielt hat und die gefährlichste Offensive der Liga stellt.

imago38302303h.jpg

"Er spielt eine spektakuläre Saison", lobt Brady.

(Foto: imago/Icon SMI)

"Er spielt eine spektakuläre Saison", betont Patriots-Quarterback Tom Brady. Als er und Mahomes sich zum ersten und bislang einzigen Mal gegenüberstanden, gewann New England Mitte Oktober 43:40. Es war ein Spiel mit offenem Visier. Volle Pulle. Ein Offensiv-Spektakel. American Football ist ein Mannschafts-Sport. Doch an diesem Abend standen vor allem die beiden Quarterbacks im Mittelpunkt. Touchdown hier, Touchdown dort. Der 18 Jahre ältere Brady legte vor, Mahomes zog sofort nach. Keiner wich. Niemand gab nach. Der Schlagabtausch der beiden erinnerte an große Schwergewichts-Boxkämpfe. Austeilen, einstecken und sofort wieder attackieren.

Wie erwachsen ist Mahomes wirklich?

Jetzt haben Mahomes und die Chiefs Heimvorteil. "Es ist das größte Spiel in Kansas Citys Geschichte", hieß es in der Tageszeitung "Kansas City Star". "Dies ist der Abend, an dem wir wirklich herausfinden, wie erwachsen Patrick Mahomes ist", schrieb die "New York Post". Der Quarterback lässt die treuen und leidgeprüften Chiefs-Anhänger mehr vom ersten Super Bowl seit 49 Jahren träumen, als ein Joe Montana. Der kam 1993 als Legende nach Kansas City. Er hatte mit den San Francisco 49ers bereits vier Super Bowls gewonnen. Doch Montana war 37 und somit am Ende seiner Karriere.

*Datenschutz

Mahomes hingegen steht erst am Anfang - und ist bereits so gut. Er hat die vergangene Saison genutzt, um als Ersatzmann von der etatmäßigem Nummer eins, Alex Smith, zu lernen. Dieses Jahr als Azubi zahlt sich nun aus. Mahomes hat, wenn man es genau nimmt, die Gesellenzeit übersprungen und ist sofort Meister geworden. Sein immer noch jugendliches Aussehen hin oder her: Dieser vermeintliche Jungspund kann ein Team aus gestandenen Männern führen. Ihm scheint kein Stadion zu laut, keine Abwehr zu stabil und kein Spiel verloren zu sein. Sein Vorteil: er hat diverse Würfe in seinem Repertoire. Die aus dem Lauf, die lang übers Feld, die quer übers Feld, die seitlichen aus dem Unterarm heraus und die ohne hinzuschauen. Und alle sind gefährlich. Trainer Andy Reid lobt zudem Mahomes' "wunderbaren Überblick über das Feld. Alle großartigen Quarterbacks haben das. Das unterscheidet sie vom Rest. Patrick ist zudem sehr intelligent."

Vom Baseball zum Football

Dass dieser Patrick Lavon Mahomes heute so erfolgreich American Football spielt, war bis vor wenigen Jahren noch nicht absehbar. Bis zur elften Klasse war Baseball sein Lieblingssport. Kein Wunder. Vater Pat kann auf eine elfjährige Karriere in der Major League Baseball zurückblicken. Wie er war auch sein Sohn Pitcher. Doch im Alter von 17 Jahren wollte Patrick dann "einfach mal probieren, Quarterback zu spielen." Der Rest ist Geschichte. Beeindruckende NFL-Geschichte. Das nächste Kapitel könnte nun folgen. Ein Sieg gegen die Patriots und Mahomes wäre der jüngste Quarterback in einem Super Bowl.

*Datenschutz

Klingt verlockend, doch soweit denkt er noch nicht. "Wenn du gegen ein solch erfahrenes Team spielst, musst du sicher gehen, dass du für jeden einzelnen Spielzug einen Plan hast", weiß Mahomes. Das Halbfinale wird für ihn die wichtigste Partie seiner noch jungen Karriere. Die Chiefs sind leicht favorisiert, die Fans total elektrisiert und Mahomes ist fokussiert. "Ich werde rausgehen und versuchen, jeden stolz zu machen, der immer an mich geglaubt hat." Er will unbedingt nach Atlanta. Nicht nur, um seine MVP-Trophäe entgegenzunehmen, sondern vor allem, um am 3. Februar im Super Bowl zu spielen.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema