Sport

England stürmt ins WM-Halbfinale Neuseelands Rugby-Kunst demütigt Irland

Mit Kracherduellen startet die Rugby-WM in Japan in die K.-o.-Runde. Spektakulär sind dann aber nur die Leistungen von England und Neuseeland. Beide Teams überrollen ihre Gegner auf dem Weg ins Halbfinale förmlich, wobei vor allem die "All Blacks" Offensiv-Rugby zelebrieren.

Titelverteidiger Neuseeland und der frühere Champion England sind mit eindrucksvollen Siegen ins Halbfinale der Rugby-WM in Japan marschiert. Die "All Blacks" gewannen gegen Mitfavorit Irland nach einer Demonstration der Stärke 46:14 (22:0). England hatte zuvor beim 40:16 (17:9) über Australien ebenfalls kaum Mühe gehabt. Am kommenden Samstag (10.00 Uhr MESZ) kommt es in der Vorschlussrunde in Yokohama zum direkten Duell der Rugby-Großmächte.

7c0917d7a84f5d116c4b805def2ec0e7.jpg

Erst Haka, dann Tschakka: Neuseelands Rugby-Stars spielten gegen Irland sensationell auf.

(Foto: imago images/Kyodo News)

In Chofu nahe der japanischen Hauptstadt Tokio zerlegte Neuseeland die "Men in Green" bereits in der ersten Halbzeit nach allen Regeln der Rugby-Kunst. Gleich drei Versuche gelangen dem Rekordweltmeister in den ersten 40 Minuten. Irland, das als Weltranglistenerster ins Turnier gegangen war, hatte dem nichts entgegenzusetzen. Nach zwei weiteren Versuchen der Neuseeländer in der zweiten Halbzeit drohte den Iren gar ein punktloses Spiel.

Robbie Henshaw stellte die Ehre der Grünen mit den ersten Punkten elf Minuten vor dem Ende zumindest etwas wieder her. Kurz vor dem Ende gelang den Iren noch ein zweiter Versuch.

Australien führt, England brilliert

Eine klare Sache war auch das Spiel in Oita zwischen England und Australien. Nach einem frühen Straftritt für Australien gelangen den Engländern in der ersten Halbzeit zwei Versuche zur komfortablen Führung. Im zweiten Abschnitt gelang den "Wallabies" mit ihrem ersten Versuch zwar ein Blitzstart, der sie neue Hoffnung schöpfen ließ. Die Engländer konterten jedoch umgehend, ihr Sieg geriet nie mehr in Gefahr. Für den Weltmeister von 2003 ist es der erste Halbfinaleinzug bei einer WM seit zwölf Jahren. Damals hatte England auch den Titel gewonnen.

Die Teilnehmer des zweiten WM-Halbfinals werden am Sonntag ausgespielt. Der formstarke Mitfavorit Wales trifft ab 9.15 Uhr auf Frankreich, das in der Vorrunde trotz dreier Siege nur bedingt überzeugen konnte. Anschließend trifft Gastgeber Japan auf den zweimaligen Weltmeister Südafrika (12.15 Uhr) und hofft, sein WM-Märchen weiterschreiben zu können.

Quelle: ntv.de, cwo/sid