Sport

Nächste Euroleague-Pleite Nichts zu holen für Bayern in Athen

3ab83a3b733142349231fd3d2e1aa35f.jpg

Den 0:8-Start konnten die Münchener nicht mehr wettmachen.

(Foto: imago images/ANE Edition)

Sie kamen schwer ins Spiel und liefen dann praktisch nur hinterher: In der Basketball-Euroleague kassieren die Bayern die nächste Niederlage. Dennoch haben die Münchener weiter alle Chancen auf die Playoffs.

Die Basketballer des FC Bayern München haben in der Euroleague eine weitere Niederlage kassiert. Nach dem 81:89 in der Vorwoche gegen ZSKA Moskau unterlag die Mannschaft von Andrea Trinchieri auch dem griechischen Traditionsteam Panathinaikos Athen mit 76:83 (35:44).

Bester Münchner Werfer war Vladimir Lucic mit 20 Zählern, in einer ausgeglichenen Athener Mannschaft punktete Nemanja Nedovic am stärksten (17). Trotz zweier Niederlagen in Folge bleiben die Bayern mit einer Bilanz von 7:4-Siegen im höchsten europäischen Wettbewerb auf Playoff-Kurs. Bislang gelang noch keinem Bundesliga-Team in der Euroleague der Einzug in die Runde der letzten Acht.

Die ohne Kapitän Nihad Djedovic (Adduktorenprobleme) nach Athen gereisten Münchner fanden gegen defensiv starke Griechen zunächst keinen offensiven Rhythmus. Nur zwei von zehn Würfen aus dem Feld landeten im ersten Viertel im Korb. Nach einem 0:8-Lauf zum Start des zweiten Abschnitts lagen die Bayern bereits mit 13 Punkten im Hintertreffen (13:26), kamen in der Folge aber besser ins Spiel und verkürzten den Rückstand bis zur Halbzeitpause auf neun Zähler (35:44).

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine ausgeglichenere Partie, näher als zwei Punkte kam der Bundesligist gegen den viermaligen Euroleague-Champion aber nicht mehr heran.

Quelle: ntv.de, jwu/dpa