Fußballticker

Automatisch aktualisieren
 WM 2018, Mi., 20. Jun. 14:00 Uhr SpieltagTabelle
Portugal -:-  Marokko Spielbericht
 WM 2018, Mi., 20. Jun. 17:00 Uhr SpieltagTabelle
Uruguay -:-  Saudi-Arabien Spielbericht
 WM 2018, Mi., 20. Jun. 20:00 Uhr SpieltagTabelle
Iran -:-  Spanien Spielbericht
Sport
Dirk Nowitzki kann mit seinem Team endlich wieder einen Auswärtssieg feiern.
Dirk Nowitzki kann mit seinem Team endlich wieder einen Auswärtssieg feiern.(Foto: AP)
Donnerstag, 28. Dezember 2017

Erfolge beim "Tag der Deutschen": Nowitzki bringt seinen Trainer zum Staunen

Alle fünf deutschen Basketball-Profis feiern NBA-Siege mit ihren Teams. Der Oldie ragt wieder einmal heraus - Dirk Nowitzki bekommt von seinem Trainer ein dickes Extralob. Und das in seiner 20. Saison bei den Dallas Mavericks.

Dirk Nowitzki war nach dem "Tag der Deutschen" ziemlich geschlaucht. "Wir hatten vier Spiele an sechs Abenden in vier verschiedenen Städten", rechnete der 39 Jahre alte Basketball-Superstar geschafft aber zufrieden vor. Mit seinen Dallas Mavericks geht es in der NBA endlich voran. Und auch die vier weiteren Basketball-Exporte aus der Bundesrepublik hatten Grund zum Jubeln.

In den Fokus spielte sich aber einmal mehr Routinier Nowitzki, der seinen Coach auch im hohen Sportleralter verblüfft. "Dirk war großartig", sagte Rick Carlisle den Dallas News nach dem 98:94-Sieg bei den Indiana Pacers: "Er hat zuletzt alle Spiele gespielt und heute erneut eine phänomenale Treffsicherheit bewiesen." Nowitzki kam auf 15 Punkte und sieben Rebounds - jeweils Bestwert seines Teams - in rund 26 Minuten Spielzeit beim ersten Auswärtserfolg der Mavs nach acht Pleiten in der Fremde. "Wir erleben eine erstaunliche Performance für einen Kerl in seiner Karrierephase", sagte Carlisle.

Nowitzki ist in seiner 20. Saison zwar von den Höchstwerten seiner einzigartigen Karriere mittlerweile ein Stück weit entfernt. Dass er ein Spiel noch immer entscheidend beeinflussen kann, zeigte er aber gegen die Pacers. 70 Prozent der Würfe aus dem Feld fanden ihr Ziel - eine beeindruckende Quote. In der Schlussphase ließ er dann seinen jüngeren Teamkollegen den Vortritt. Maximilian Kleber, der zweite Würzburger im Team, steuerte fünf Punkte und fünf Rebounds zum zweiten Sieg nacheinander bei.

Absprung aus dem Tabellenkeller

Auch Dennis Schröder hatte allen Grund zur Zufriedenheit, der Spielmacher der deutschen Nationalmannschaft gewann mit den Atlanta Hawks 113:99 gegen die Washington Wizards. Der Braunschweiger ging mit 21 Punkten, vier Rebounds und sieben Assists voran. Atlanta braucht wie Dallas aber eine länger andauernde Siegesserie, um den Sprung aus dem Tabellenkeller zu schaffen.

Paul Zipser ist da mit den Chicago Bulls schon weiter. Das Team des sechsmaligen Meisters schaffte mit einem 92:87 gegen die New York Knicks den achten Sieg aus den vergangenen zehn Partien. Zipser lieferte dabei von der Bank kommend eine tadellose Vorstellung und leistete sich bei acht Punkten keinen Fehlwurf. Daniel Theis, weiter Tabellenführer mit den Boston Celtics im Osten, kam beim 102:91 bei den Charlotte Hornets knapp 17 Minuten zum Einsatz und verbuchte dabei zwei Punkte.

Quelle: n-tv.de