Sport

Sainz übernimmt Dakar-Führung Peterhansel crasht beim Überholen fatal

98633668.jpg

Stephane Peterhansel verlor auf der siebten Dakar-Etappe viel Zeit.

(Foto: picture alliance / Ricardo Mazal)

Carlos Sainz ist neuer Führender der Rallye Dakar. Der Spanier profitiert allerdings von einem folgenschweren Unfall des bisherigen Spitzenreiters Stephane Peterhansel. Der Franzose war offenbar mit einem Stein kollidiert.

Probleme mit der Radaufhängung und den Stoßdämpfern haben den bisherigen Spitzenreiter Stephane Peterhansel (Peugeot) womöglich um alle Siegchancen bei der Rallye Dakar gebracht. Der französische Rekordsieger verlor auf der siebten Etappe über 425 Wertungskilometer von der bolivianischen Hauptstadt La Paz nach Uyuni bei den Reparaturarbeiten fast zwei Stunden. Neuer Spitzenreiter ist der Spanier Carlos Sainz (Peugeot), der auch Tagesschnellster war.

Nach Angaben von Peugeot kollidierte Peterhansels Bolide mit einem Stein, als der Franzose einen Motorradfahrer überholen wollte. Der 13-malige Dakar-Gewinner erreichte Uyuni mit 1:47:56 Stunden Rückstand auf Sainz. Der 55-jährige Spanier hatte im Ziel 12:05 Minuten Vorsprung auf den Toyota des Südafrikaners Giniel de Villiers und dessen deutschen Beifahrer Dirk von Zitzewitz. Tagesdritter wurde der zweimalige Gesamtsieger Nasser Al-Attiyah (Katar/Toyota/+14:19). Im Gesamtklassement liegt Sainz nun 1:11:29 Stunden vor Al-Attiyah, Peterhansel folgt mit 1:20:46 Stunden Rückstand.

Im Motorradrennen gewann der Spanier Joan Barreda Bort (Honda) die Etappe. In der Gesamtwertung führt der Franzose Adrien van Beveren (Yamaha), der als Zweiter das Ziel erreichte. Barreda Bort liegt auf Platz drei in der Gesamtwertung, nach dem Argentinier Kevin Benavides (Honda).

Am Sonntag startet die 8. Etappe über 498 Kilometer von Uyuni bis Tupiza, in Südbolivien. Von dort aus führt das Rennen weiter nach Argentinien, wo am 20. Januar in Córdoba die Sieger gekürt werden.

Quelle: n-tv.de, tno/dpa

Mehr zum Thema