Sport

Nach Vergewaltigungsvorwürfen Premieren-Triumph für Skandalprofi Brown

imago42341559h.jpg

Antonio Brown ist nicht nur ein Unruhestifter, sondern auch einer der besten Passempfänger der NFL.

(Foto: imago images / Icon SMI)

Der Star-Receiver Antonio Brown empfängt ab sofort Pässe von Star-Quarterback Tom Brady. Das erste Opfer des neuen Traumgespanns der NFL sind die Miami Dolphins, die von den New England Patriots überrannt werden. Ein spektakuläres Viertel liefern die Kansas City Chiefs ab.

Der wegen Vergewaltigungsvorwürfen ins Zwielicht geratene Football-Superstar Antonio Brown hat beim Super-Bowl-Champion New England Patriots ein gelungenes Debüt gefeiert. Der 31-Jährige fing am 2. Spieltag der US-Football-Liga NFL beim 43:0-Sieg bei den Miami Dolphins einen 20-Yard-Touchdown-Pass von Star-Quarterback Tom Brady - mit vier gefangenen Pässen für 56 Yards Raumgewinn war Brown zudem der erfolgreichste Receiver der Patriots.

Brady, der beim Auftaktsieg gegen die Pittsburgh Steelers (33:3) mit drei Touchdown-Pässen und insgesamt 341 Yards geglänzt hatte, brachte am Sonntag im Sunshine State 20 von 28 Pässen für 264 Yards an seine Passempfänger.

Viel Ärger vor und nach dem Wechsel

*Datenschutz

Die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Brown waren kurz nach dessen Verpflichtung durch die Patriots bekannt geworden. Browns frühere Fitnesstrainerin Britney Taylor beschuldigte den Wide Receiver, sich in den beiden vergangenen Jahren insgesamt dreimal sexuell an ihr vergangen zu haben, und hatte im US-Bundesstaat Florida Klage erhoben. Brown wies sämtliche Anschuldigungen durch seine Anwälte zurück. Laut Informationen von ESPN hat er ein Vergleichsangebot in Höhe von zwei Millionen Dollar abgelehnt. Brown und Taylor hatten sich 2010 in einem Bibelkreis kennengelernt. Vor zwei Jahren hatte Brown die 28-Jährige zur Verbesserung seiner Fitness engagiert.

Brown war erst unmittelbar vor dem ersten NFL-Spieltag von den Oakland Raiders zum Super-Bowl-Champion gewechselt. Seinen Abschied aus Oakland, für das er letztendlich kein Spiel machte, hatte der Wide Receiver mit immer neuen Eskapaden - von der fahrlässig herbeigeführten Erfrierung an den Füßen über seinen Helmärger bis hin zur Aufforderung, ihn rauszuwerfen - provoziert.

Ein Viertel für die Ewigkeit

Super-Bowl-Finalist Los Angeles Rams besiegte in der Neuauflage des NFC Championship Games die New Orleans Saints 27:9 (6:3). Rams-Quarterback Jared Goff verbuchte zwei Touchdowns (Pass und Lauf) und 283 Pass-Yards. Saints-Spielmacher Drew Brees musste das Spiel aufgrund einer Daumenverletzung im ersten Viertel verlassen.

Die Kansas City Chiefs um Liga-MVP Patrick Mahomes konnten sich mit 28:10 (28:10) bei Divisions-Rivale Oakland Raiders durchsetzen. Die Chiefs erzielten alle 28 Punkte im zweiten Viertel. Der 23-jährige Mahomes warf für 443 Yards und vier Touchdowns. Dak Prescott und Ezekiel Elliott führten die Dallas Cowboys zu einem 31:21 (14:7) bei den Washington Redskins. Elliot rannte für 111 Yards und erzielte einen Touchdown. Prescott konnte drei seiner Pässe in der Endzone an den Mann bringen. Redskins Running Back Adrian Peterson schob sich mit dem 107. Lauf-Touchdown seiner Karriere auf den fünften Platz in der ewigen Bestenliste.

Die San Francisco 49ers holten mit einem 41:17 (24:10) bei den Cincinnati Bengals den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Quarterback Jimmy Garoppolo (drei TDs) und Running Back Matt Breida (121 Lauf-Yards) waren die Leistungsträger im Team der Niners.

Quelle: n-tv.de, ter/dpa/sid

Mehr zum Thema