Sport

Bitter im vorläufigen Kader Prokop lässt Kraus' WM-Traum platzen

imago37601127h.jpg

Michael Kraus muss dem deutschen Team bei der Handball-WM zuschauen.

(Foto: imago/Noah Wedel)

Bei der Handball-Weltmeisterschaft muss die deutsche Mannschaft eine schwere Gruppe meistern. Einen Monat vor dem Eröffnungsspiel in Berlin legt sich Bundestrainer Christian Prokop vorläufig fest, mit welchen Spielern das gelingen soll. Und mit welchen nicht.

Der frühere Handball-Weltmeister Michael Kraus kehrt zur Heim-WM 2019 nicht in die deutsche Nationalmannschaft zurück. Bundestrainer Christian Prokop berief den 35 Jahre alten Spielmacher des TVB Stuttgart nicht in sein vorläufiges Aufgebot für das Turnier im Januar. Zwar überzeugte Kraus im Verein mit starken Leistungen, zog sich vor zweieinhalb Wochen aber einen Handbruch zu. "Er hat uns die Entscheidung schwer gemacht", sagte Prokop. Die Verletzung sei ein "Mitgrund. Sie birgt ein Risiko".

imago37728779h.jpg

"Ganz starke Akzeptanz und Erfahrung": Torhüter Johannes Bitter.

(Foto: imago/wolf-sportfoto)

Unter den 28 nominierten Spielern befindet sich stattdessen mit Torhüter Johannes Bitter überraschend ein anderer Weltmeister von 2007. "Jogi ist ein Spieler, der über ganz starke Akzeptanz und Erfahrung verfügt", erklärte Prokop. Der Keeper könne im Falle einer Verletzung "absichern" und  der Mannschaft den "Rücken stärken. Er ist zu 100 Prozent motiviert". Ansonsten verzichtete der Bundestrainer auf Überraschungen. Die zuletzt verletzten Berliner Paul Drux und Fabian Wiede wurden ebenso nominiert wie der zuletzt nicht berücksichtigte Europameister Kai Häfner vom TSV Hannover-Burgdorf.

Aus den 28 Nominierten muss Prokop bis zum WM-Start am 10. Januar seine 16 Spieler für das Turnier berufen. "Ich habe einen kleinen Telefon-Marathon hinter mir und das waren nicht nur freudige Nachrichten." Angeführt wird seine Mannschaft von Kapitän Uwe Gensheimer. Zudem setzt der Coach im erweiterten Aufgebot auf fünf Kreisläufer. Für die Rechtsaußen-Position nominierte Prokop dagegen nur Tobias Reichmann und Patrick Groetzki. Im Tor vertraut der Bundestrainer neben Bitter noch auf Andreas Wolff, Silvio Heinevetter und Dario Quenstedt.

Die letzten Testspiele vor der WM bestreitet die DHB-Auswahl am Mittwoch in Rostock gegen Polen sowie gegen Tschechien am 4. Januar in Hannover und gegen Argentinien am 6. Januar in Kiel. Danach wird sich Prokop auf seinen endgültigen Kader festlegen.

Quelle: ntv.de, tno/cri/dpa/sid