Sport

Direktes Duell in Gruppe A Schweden lässt Schweiz hinter sich

imago40399513h.jpg

Andres Ambuhl und Schwede William Nylander (v.l.).

(Foto: imago images / Bildbyran)

Nach dem ärgerlichen Turnier-Einstieg gegen Tschechien hat Mitfavorit Schweden nun voll in die Eishockey-Weltmeisterschaft gefunden. Mit dem vierten Sieg in Folge steht der Titelverteidiger mit einem Bein in der nächsten Runde. Russland ist dort bereits angekommen.

Titelverteidiger Schweden hat sich durch den vierten Sieg im fünften Spiel bei der Eishockey-WM in der Slowakei in eine gute Position für das Viertelfinale gebracht. Bei der Neuauflage des Vorjahres-Endspiels setzte sich die Tre Kronor in der Gruppe B in Bratislava gegen die Schweiz mit 4:3 (1:1, 2:1, 1:1) durch. Oliver Ekman-Larsson (52.) erzielte den entscheidenden Treffer. Schweden (12 Punkte) verbesserte sich auf Platz zwei und verdrängte die Schweiz auf Rang drei. Damit haben beide Mannschaften zwei Spieltage vor Abschluss der Gruppenphase komfortable sechs Punkte Vorsprung auf Verfolger Lettland (6).

Bereits für das Viertelfinale qualifiziert ist Russland, das als einziges Team der WM noch ungeschlagen ist. Gegen Lettland feierte der Olympiasieger um NHL-Superstar Alexander Owetschkin einen 3:1 (0:1, 3:0, 0:0)-Sieg. Auch Norwegen hatte beim 7:1 (1:0, 0:0, 6:1) gegen Aufsteiger Italien, der seinen ersten Turniertreffer erzielte, keine Mühe und sicherte sich vorzeitig den Klassenerhalt.

In der deutschen Gruppe A droht Gastgeber Slowakei trotz eines ungefährdeten 7:1 (3:1, 3:0, 1:0) gegen Aufsteiger Großbritannien das Vorrunden-Aus. Die Slowaken sind mit neun Punkten Fünfter und haben zwei Zähler Rückstand auf die USA (11). Die US-Amerikaner, die Dänemark mühelos 7:1 (4:0, 2:1, 1:0) bezwangen, haben noch ein Spiel mehr in der Hinterhand.

Quelle: n-tv.de, lou/sid

Mehr zum Thema