Sport

Kugel-Krönung dank Wetter-Chaos Ski-Star Shiffrin holt Gesamtweltcup im Bett

cec9f9c889d40f3f21cadd67b1d29b70.jpg

Mikaela Shiffrin steht durch die beiden Absagen schon sieben Rennen vor Saisonende als Weltcup-Triumphatorin fest.

(Foto: BILDBYRÅN)

Es wird gar nicht gefahren, aber es darf gejubelt werden bei Ski-Star Mikaela Shiffrin. Weil zwei Weltcuprennen in Sotschi vom Schnee verweht werden, gewinnt die US-Amerikanerin den Gesamtweltcup im Bett. Durch ihren dritten Triumph schließt sie zu großen Namen auf.

Die amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin steht durch die Renn-Ausfälle an diesem Wochenende vorzeitig als Gesamt-Weltcupsiegerin fest. Nach den Absagen von Abfahrt und Super-G ist der 23-Jährigen der dritte Gesamterfolg nacheinander bei nur noch sieben ausstehenden Einzelrennen nicht mehr zu nehmen. Die Weltcup-Führende aus den USA hat in dieser Saison 1794 Punkte gesammelt. Ihre Verfolgerin Petra Vlhova aus der Slowakei bringt es derzeit auf 1075 Punkte - es sind aber nur noch maximal 700 Zähler zu vergeben.

*Datenschutz

"Das ist eine seltsame Sache", sagte Shiffrin in einem Video, das sie über die Sozialen Medien streute. "Ich sitze hier in meinem Bett und es fühlt sich nicht so an, als hätte ich gerade irgendwas geleistet. Aber die ganze Saison war spektakulär." Sie könnte jetzt auch wilde Freudentänze aufführen, ergänzte Shiffrin, "aber das will ja niemand sehen."

Zuvor war der für heute geplante Super-G im russischen Sotschi wegen heftiger Schneefälle abgesagt worden. Wie der Weltverband Fis mitteilte, soll das Rennen auf der Olympia-Strecke von 2014 nun am Sonntag (Start: 10.30 Uhr) gefahren werden. Der eigentlich für Sonntag vorgesehene zweite Super-G, der als Ersatz für das im Dezember abgesagte Rennen in St. Anton/Österreich eingeplant war, werde komplett gestrichen, teilte der Ski-Weltverband Fis inzwischen mit.

Ursprünglich hätte in Sotschi am Samstag eine Abfahrt stattfinden sollen, diese war jedoch nach dem Ausfall der vorgeschriebenen Trainingsfahrten gestrichen worden. Sie wird wie das Super-G-Rennen auch nicht nachgeholt.

Auf Augenhöhe mit ganz Großen

Somit stand Shiffrins dritter Triumph im Gesamt-Weltcup vor dem Slalom und Riesenslalom in Spindler Mühle (Tschechien) am 8. und 9. März sowie dem letzten Weltcup vom 13. bis 17. März in Soldeu in Andorra fest. Mit ihrer insgesamt dritten großen Kristallkugel zieht Shiffrin mit Petra Kronberger (Österreich), Janica Kostelic (Kroatien) und Vreni Schneider (Schweiz) gleich. Mehr Gesamtweltcup-Siege haben nur Annemarie Moser-Pröll (Österreich/6) und Lindsey Vonn (USA/4).

Immerhin: Die Wettervorhersagen in Sotschi sind für Sonntag gut, es soll sogar die Sonne herauskommen.Allerdings gibt es laut Fis noch eine Menge Arbeit, um die in der Nacht zuvor gefallenen Schneemassen aus der Strecke zu räumen. Man werde alles tun, um wenigstens das Rennen möglich zu machen, hieß es vom Veranstalter. Für den Deutschen Skiverband (DSV) sollen am Sonntag Patrizia Dorsch, Ann-Katrin Magg, Kira Weidle und Michaela Wenig starten.

Quelle: n-tv.de, cwo/dpa/sid

Mehr zum Thema