Sport

Warum singen die das? "Sweet Caroline" versüßt England die EM

247365131.jpg

Der Fußball ist zwar wieder zu Hause, aber die Engländer singen lieber "Sweet Caroline".

(Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS)

Eigentlich würde sich "Football's coming home" perfekt als EM-Lied der Engländer einigen, zumal sie regelmäßig im heimischen Wembley-Stadion auflaufen. Doch stattdessen singen sie einen alten Schlager von Neil Diamond. Warum bloß?

Nach dem 2:0-Sieg Englands gegen Deutschland im Viertelfinale der Fußball-Europameisterschaft schallte es aus Zehntausenden Kehlen im Wembley-Stadion: "Sweet Caroline, oh, oh, oh". Wie und warum der Song des US-Sängers Neil Diamond aus dem Jahr 1969 zur Hymne der England-Fans des Jahres 2021 wurde, ist nicht ganz klar.

Doch er scheint bereits das Kultlied "Football's Coming Home" zu überflügeln, wie selbst "Three Lions"-Sänger Frank Skinner nach dem Spiel gegen Deutschland zugeben musste. "Es fühlte sich an, als hätten wir gegen Deutschland gewonnen und in der Nachspielzeit gegen Neil Diamond verloren", so Skinner der BBC zufolge. Das Lied war bei der Heim-EM im Jahr 1996 der große Hit und wurde zur Weltmeisterschaft in Frankreich zwei Jahre später noch einmal aufgelegt. Nun, da die englische Mannschaft regelmäßig im Londoner Wembley-Stadion aufläuft, hätte es wieder gut gepasst. Das Lied wird auch noch gespielt, aber "Sweet Caroline" findet mittlerweile mehr Anklang.

Selbst Diamond bekam Wind von der unerwarteten Popularität seines Songs und wünschte der englischen Nationalmannschaft viel Erfolg. "Hey, was für eine Freude das war, alle "Sweet Caroline" singen zu hören in Wembley", so Diamond in einer Videobotschaft an die England-Fans und fügte hinzu: "Ich hoffe, ihr könnt das wiederholen." Konnten sie. Auch nach dem 2:1-Sieg über Dänemark am Mittwoch schallte es wieder "Sweet Caroline" im Wembley-Stadion.

Stürmerstar Harry Kane und der englische Nationaltrainer Gareth Southgate freuten sich über den Fangesang: "Ich bin sprachlos, ich weiß nicht, was ich sagen soll", so Kane nach dem Deutschland-Spiel. Southgate stellte fest: "Ein bisschen "Sweet Caroline" ist einfach unschlagbar, oder?" Wie die BBC herausfand, sorgte der Song erstmals 2003 bei einem Baseballspiel in den USA für Stimmung. Das Lied wurde zum Kult und auch im American Football begannen Vereine, es zu spielen. Später war er auch bei Fußball-, Cricket- und Rugby-Spielen in England und Australien zu hören.

Quelle: ntv.de, vpe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.