Sport

Überraschung bei Australian Open Teenager setzt neue Maßstäbe in Melbourne

98744509.jpg

Mit gerade einmal 15 Jahren zieht Marta Kostjuk überraschend in die nächste Runde der Australian Open.

(Foto: picture alliance / Lukas Coch/AA)

Die Australian Open fördern ein neues Ausnahmetalent zutage: Marta Kostjuk aus der Ukraine. Die 15-Jährige siegt bereits in ihrem zweiten Duell bei dem Tennisturnier und zieht in die nächste Runde ein. Sie bricht damit einen Rekord von Altmeisterin Martina Hingis.

Als jüngste Tennisspielerin seit Martina Hingis im Jahr 1996 hat die 15 Jahre alte Ukrainerin Marta Kostjuk bei den Australian Open die dritte Runde erreicht. Die Nummer 521 der Weltrangliste setzte sich in Melbourne gegen die australische Wildcard-Starterin Olivia Rogowska 6:3, 7:5 durch.

Kostjuk hatte im vergangenen Jahr die Juniorinnen-Konkurrenz beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres gewonnen und daher eine Wildcard für die Qualifikation erhalten. Dort sicherte sie sich mit drei Drei-Satz-Siegen einen Platz im Hauptfeld. In der ersten Runde bezwang Kostjuk die an Position 25 gesetzte Chinesin Shuai Peng. Bis dato hatte sie noch kein Match auf der WTA-Tour bestritten.

e67a1ab4225a77b19a01741aa5cf8d3c.jpg

Nach Kostjuks Sieg sind nur noch wenige Worte nötig.

(Foto: dpa)

"Glücklich, einfach glücklich", sagte die in Kiew geborene Kostjuk auf die erste Frage zu ihrer Stimmung nach dem Matchball. Sie habe sich zwar schlecht gefühlt, weil es so heiß war. "Aber ich habe es geschafft", sagte die 15-Jährige. Sie ist nun die jüngste Spielerin in der dritten Runde eines der vier Grand-Slam-Turniere seit Mirjana Lucic bei den US Open 1997. Im Kampf um den Einzug in das Achtelfinale wartet nun allerdings eine schwere Aufgabe: ihre an Nummer vier gesetzte Landsfrau Jelina Switolina.

Erstaunt über ihre Leistungen gegen deutlich ältere Konkurrentinnen sei Kostjuk nicht: "Ich breche jedes Jahr Rekorde. Daher fühle ich mich ganz okay." Kostjuk hatte im vergangenen Jahr den Titel bei den Juniorinnen in Melbourne gewonnen und dafür eine Wildcard für die Qualifikation erhalten.

Wozniacki und Nadal weiter

Die amtierende WTA-Weltmeisterin Caroline Wozniacki hat nach der Abwehr von zwei Matchbällen und einem 1:5, 15:40-Rückstand im dritten Satz ebenfalls die dritte Runde erreicht. Die 27-jährige Dänin setzte sich gegen Jana Fett aus Kroatien in zweieinhalb Stunden mit 3:6, 6:2, 7:5 durch. Wozniacki hatte im Oktober die WTA-WM in Singapur gewonnen und ist in Melbourne an Nummer zwei gesetzt. "Es war verrückt, ich weiß nicht, wie ich zurück ins Match gekommen bin. Ich bin erleichtert", sagte Wozniacki nach dem hart erkämpften Erfolg gegen die Nummer 119 der Weltrangliste.

Ohne Satzverlust ist auch der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal in die dritte Runde eingezogen. Der 31 Jahre alte Linkshänder aus Spanien besiegte den Argentinier Leonardo Mayer 6:3, 6:4, 7:6 (7:4). Im Kampf um den Einzug in das Achtelfinale trifft Nadal am Freitag auf den an Nummer 28 gesetzten Damir Dzumhur aus Bosnien-Herzegowina. Nach 2:38 Stunden sicherte sich der Australian-Open-Champion von 2009 im fünften Duell mit Mayer den fünften Sieg. In der ersten Runde hatte Nadal gegen Victor Estrella Burgos aus der Dominikanischen Republik 6:1, 6:1, 6:1 gewonnen.

Quelle: n-tv.de, lsc/dpa/sid

Mehr zum Thema