Sport

Wegen rassistischer Kommentare Thierry Henry verlässt soziale Netzwerke

c1d69299afe96202f4d7ab1486e0c5e4.jpg

Thierry Henry hat sich an diesem Samstag aus den sozialen Netzwerken zurückgezogen.

(Foto: imago images/Starface)

Fast 15 Millionen Menschen sind Thierry Henry bei Facebook, Twitter und Instagram gefolgt. Doch der ehemalige Fußball-Weltmeister ist auf den Online-Plattformen nun nicht mehr zu finden. Der 43-Jährige ist den anhaltenden Hass im Netz leid und zieht Konsequenzen.

Aus Protest gegen rassistische Beleidigungen im Internet kehrt die französische Fußball-Legende Thierry Henry den Online-Netzwerken den Rücken. "Die schiere Masse an Rassismus, Schikanen und die daraus resultierende mentale Folter sind zu toxisch, um sie zu ignorieren", schrieb der 43-jährige frühere Arsenal-Spieler in einer bei Twitter, Facebook und Instagram veröffentlichten Erklärung.

Es sei viel zu einfach, ein Konto in einem der Online-Dienste zu eröffnen und es dazu zu nutzen, anonym andere "zu mobben oder zu belästigen, ohne dass dies Konsequenzen hat", beklagte Henry. "Bis sich das ändert, werde ich meine Accounts auf allen sozialen Plattformen abschalten." Er hoffe auf baldige Verbesserungen. Inzwischen sind seine Konten verschwunden.

Henry hat bei Twitter, Facebook und Instagram insgesamt 14,8 Millionen Fans. Die Online-Dienste sehen sich seit längerem dem Vorwurf ausgesetzt, zu wenig gegen Rassismus und andere Formen der Ausgrenzung auf ihren Plattformen zu unternehmen. Erst vor wenigen Tagen hatte sich auch das US-Model Chrissy Teigen unter Verweis auf zu viele negative Kommentare von Nutzern von Twitter verabschiedet.

Quelle: ntv.de, hul/AFP

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.