Der Sport-Tag

Der Sport-Tag Fenerbahce verklagt Max Kruse auf 18 Millionen Euro

4a3b51fc64884b0241ffbf3029a2472a.jpg

Auf Max Kruse könnte noch Ärger zukommen.

(Foto: imago images/Nordphoto)

Dem Pflichtspiel-Debüt von Max Kruse für den 1. FC Union Berlin sollte rechtlich eigentlich nichts mehr im Weg stehen. Der 32-Jährige hatte zuletzt getwittert, dass die Spielberechtigung nach seinem Wechsel von Fenerbahce Istanbul zu den Eisernen vorliegt. Seinen Arbeitgeber in der Türkei hatte der Stürmer wegen angeblich ausstehender Gehaltszahlungen verlassen. Fenerbahce-Vorstandsmitglied Alper Pirsen erklärte nun jedoch im Gespräch mit der Seite "transfermarkt.com.tr", dass die Geschichte für den Klub damit noch längst nicht vorbei ist: "Das Problem zwischen uns ist beidseitig ein Fifa-Fall geworden. Wir müssen die Rechte unseres Vereins bis zum Schluss verteidigen."

„Max Kruse hat uns verlassen und gegen uns bei der Fifa eine Klage in Höhe von 7,5 Millionen Euro eingereicht", sagte Pirsen weiter. "Wir haben unsere Argumente bezüglich dieser Klage an die Fifa geschickt. Außerdem haben wir Max Kruse verklagt.“ Die Klage sei als "Schadensersatz" anzusehen und "in Höhe von 18 Millionen Euro."

Quelle: ntv.de