Formel1

Droht Champion ohne WM-Titel? Formel 1 ändert Regel für Not-Weltmeister

imago0047636326h.jpg

Für Lewis Hamilton wäre es der siebte Weltmeister-Titel.

(Foto: imago images/HochZwei)

Für eine Weltmeisterschaft braucht es Rennen auf mindestens drei Kontinenten, so schreibt es die Fia der Formel 1 vor. In der Saison 2020 gastiert die Königsklasse aber wohl nur in Europa und Asien - trotzdem soll es einen Champion geben. Möglich macht das eine Regeländerung.

Mit einer Notregel will der Automobil-Weltverband auch dann einen Formel-1-Weltmeister küren, wenn nicht wie vom Reglement gefordert auf mindestens drei Kontinenten gefahren werden kann. Einem Bericht des Fachmagazins "Auto, Motor und Sport" zufolge will sich die Fia in diesem Fall auf höhere Gewalt wegen der Coronavirus-Pandemie berufen.

Eigentlich verlangt Artikel 2.4.3.b.ii des Internationalen Sportkodex der Fia die Austragung von Läufen auf drei Kontinenten, damit die Serie als Weltmeisterschaft gilt. Wegen der Corona-Krise erscheint dies aber in dieser Saison unwahrscheinlich. Die bislang im Notkalender bestätigten 13 Grands Prix finden ausschließlich in Europa statt. Auf die bisherigen drei Rennen in Österreich und Ungarn folgen zweimal Großbritannien (jeweils in Silverstone), dreimal Italien (Monza, Mugello und Imola), Spanien, Belgien, Russland, Portugal und der Nürburgring in der Eifel als Gastgeber.

Der Saisonauftakt in Australien war kurzfristig abgesagt worden. Auch in den USA, Kanada, Mexiko und Brasilien kann nicht gefahren werden. Abschließen will die Formel 1 ihre Saison in Asien. Vor den bereits offiziell angepeilten Rennen in Bahrain und Abu Dhabi im Dezember könnten Medienberichten zufolge noch Auftritte in Vietnam und Malaysia Ende November stattfinden.

Hamilton auf Schumachers Spuren

Doch selbst wenn dieser Plan aufgeht, würde am Ende auf nur zwei Kontinenten gefahren: Europa und Asien. Die Rennen in Nord-, Mittel- und Südamerika fallen ersatzlos aus, in Afrika gastierte die Formel 1 seit dem Großen Preis von Südafrika in Kyalami zum Auftakt der Saison 1993 nicht mehr.

Der nach den ersten drei Läufen in der Fahrerwertung führende Lewis Hamilton muss sich dennoch keine Sorgen machen, am Ende war Gesamtsieger zu sein, aber sich womöglich trotzdem nicht zum siebten Mal "Weltmeister" nennen zu dürfen und damit den vermeintlich uneinholbaren Titelrekord von Michael Schumacher einzustellen. Denn auch wenn am Ende nur Rennen in Europa und Asien ausgetragen werden können, wird es einen Champion geben. Dies habe die Fia unter Berufung auf die "außergewöhnlichen Umstände" bestätigt, schrieb "AMS".

Quelle: ntv.de, tsi/dpa