Formel1

Wetter-Chaos in Shanghai Formel 1 muss das Training abbrechen

89b462eff195a6ca07327e2ad2fe95f9.jpg

Es regnet in Shanghai.

(Foto: dpa)

Im abgebrochenen Auftakttraining für das Formel-1-Rennen von China sichert sich Max Verstappen die Bestzeit vor Felipe Massa und Lance Stroll. Sebastian Vettel und Lewis Hamilton sind zu kurz auf der Piste, um die Zeit für die schnellste Runde zu messen.

Starker Smog und viel Regen: Das schlechte Wetter in Shanghai hat das erste freie Training der Formel 1 für den Großen Preis von China am Sonntag (ab acht Uhr bei RTL und im Liveticker bei n-tv.de) stark beeinträchtigt. Wegen unzureichender Sicht musste die Session für insgesamt 63 Minuten unterbrochen werden - im Notfall hätte der Rettungshubschrauber nicht im anvisierten Krankenhaus landen können.

Kurz vor dem geplanten Ende wurde das Training dann abgebrochen. Auch der Flughafen von Shanghai musste zeitweise geschlossen werden. In dem Chaos blieben der Deutsche Sebastian Vettel im Ferrari und der britische Mercedes-Pilot Lewis Hamilton ohne gezeitete Runde auf dem 5,451 Kilometer langen Shanghai International Circuit. Schnellster war Max Verstappen im Red Bull in 1:50,491 Minuten vor Felipe Massa (1:52,086) und Lance Stroll (1:52,507), beide im Williams.

Nico Hülkenberg leistete sich auf der nassen Strecke einen Dreher und landete im Renault im Kiesbett. In 1:55,608 Minuten wurde der 29-Jährige elfter. Pascal Wehrlein verpasst wegen mangelnder Fitness nach einem Unfall beim sportlich bedeutungslosen "Race of Champions" im Winter auch das Rennen in Shanghai. Der 22-Jährige wird wie beim Saisonauftakt vor zwei Wochen in Australien von dem Italiener Antonio Giovinazzi ersetzt.

Quelle: ntv.de, sgi/sid