Sport
Hamilton (l.) und Rosberg (r.) in der Vorsaison: Konkurrenzkampf pur statt Teamwork.
Hamilton (l.) und Rosberg (r.) in der Vorsaison: Konkurrenzkampf pur statt Teamwork.(Foto: picture alliance)
Mittwoch, 01. November 2017

Formel-1-Champion redet Klartext: Hamilton will nicht den Rosberg machen

Nico Rosberg tritt nach dem Gewinn des Weltmeistertitels überraschend ab. Sein Vorgänger und Nachfolger Lewis Hamilton gewinnt am vergangenen Sonntag vorzeitig die Meisterschaft. Es ist seine vierte - und soll nicht die letzte bleiben.

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton denkt auch nach dem vorzeitigen Gewinn des vierten WM-Titels nicht an sein Karriereende. "Oh nein, ich werde weiter rasen. Ich genieße es einfach viel zu sehr, Rennen zu fahren. Vielleicht mehr denn je, jedenfalls kann ich mich nicht an eine vergleichbar schöne Situation erinnern. Ich möchte in jedem Fall weitermachen", sagte Hamilton der "Welt".

Ein Wechsel in eine andere Rennserie kommt für den 32 Jahre alten Mercedes-Piloten aus Großbritannien auch nicht in Frage. "Die Formel 1 ist die obere Spitze des Rennsports. Es gibt nichts, das ihr das Wasser reichen könnte. Alle anderen Rennformen wären für mich ein großer Schritt zurück", sagte Hamilton dem Blatt weiter.

Fünfter WM-Titel im Visier

Am Sonntag hatte er sich in Mexiko-Stadt erneut zum Champion gekrönt und seinen ehemaligen Stallrivalen Nico Rosberg abgelöst. Der war nach seinem WM-Titel in der vergangenen Saison überraschend zurückgetreten.

Anstatt sich zur Ruhe zu setzen, peilt Hamilton im kommenden Jahr mit den Silberpfeilen seinen fünften Titelgewinn an. "Ich denke, ich bewege mich gerade auf den Höhepunkt meiner Karriere zu. Ich glaube nicht, dass ich ihn schon ganz erreicht habe", sagte der 62-malige Grand-Prix-Sieger. In diesem Jahr stehen zum Abschluss der Saison bis Ende November noch die beiden Rennen in Brasilien und Abu Dhabi an.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen