Formel1

Wer fährt neben Hamilton? Mercedes-Duo für nächste Saison steht

253321562.jpg

George Russell (links) und Valtteri Bottas: Einer der beiden wird im kommenden Jahr neben Lewis Hamilton für Mercedes fahren.

(Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS)

Formel-1-Dominator Mercedes hat seine Personalplanung für die kommende Saison abgeschlossen. Inzwischen ist also klar, wer künftig gemeinsam mit Rekordweltmeister Lewis Hamilton für Punkte sorgen soll. Verraten will man allerdings noch nichts, es gibt aber eine klare Tendenz.

Das Formel-1-Team Mercedes hat in seiner noch offenen Fahrerfrage ab der kommenden Saison eine Entscheidung getroffen. Das bestätigte Ola Källenius, der Vorstandsvorsitzende der Daimler AG, dem TV-Sender Sky und ergänzte: "Das wird zum richtigen Zeitpunkt bekanntgemacht." Namen nannte der schwedische Top-Manager ebenso wenig wie einen konkreten Zeitpunkt. Laut internationalen Medienberichten gilt es jedoch bereits als sicher, dass der Brite George Russell den Finnen Valtteri Bottas ab 2022 ablöst und neuer Teamkollege von Weltmeister Lewis Hamilton wird. Hamilton hat bei Mercedes einen Vertrag bis Ende 2023.

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hatte am Samstag im Fahrerlager am Rande des Großen Preises von Belgien in Spa-Francorchamps eine Entscheidung bereits angedeutet. Källenius, der sich ebenfalls selbst an der Rennstrecke befand, bestätigte das nun. Vor einer Verkündung müsse man noch auf alle beteiligten Parteien Rücksicht nehmen, erklärte Wolff. Was er damit genau meinte, ließ der Österreicher offen.

Wenn Russell zu den Silberpfeilen kommt, würde sein Cockpit bei Williams frei werden, außerdem bräuchte der 31 Jahre alte Vize-Weltmeister Bottas einen neuen Sitz für die kommende Saison. Beide Fahrer hatten sich im Vorfeld des Rennens nicht konkret zu ihrer Zukunft geäußert. "Es gibt nichts zu verkünden. Nicht dieses Wochenende und wohl auch nicht das nächste, um ehrlich zu sein", sagte der 23-jährige Russell, der noch bis Jahresende bei Williams unter Vertrag steht. Intern werde mit der Situation bereits offen umgegangen, sagte Wolff bei Sky.

Für eigene Verhältnisse ist Mercedes damit erstaunlich früh durch mit der Personalplanung: Vor der laufenden Saison hatte eine monatelange Hängepartie in den Vertragsverhandlungen mit Topstar Lewis Hamilton für Nervosität gesorgt. Schließlich unterschrieb der Brite dann doch noch sein neues Arbeitspapier. Im Februar, wenige Tage vor den ersten Testfahrten.

Quelle: ntv.de, ter/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.