Fußball-EM

Es ist der Rasen UEFA untersagt Löw Vorbereitung in Wembley

imago1003278155h.jpg

Das Wembley-Stadion wird die Löw-Elf erst am Spieltag sehen.

(Foto: imago images/GEPA pictures)

Rund 45.000 Zuschauer werden am Dienstag das Spiel England gegen Deutschland im Wembley Stadion sehen. Die Spieler der deutschen Auswahl müssen sich im heimischen Camp in Herzogenaurach vorbereiten. Die UEFA hat eine Vorbereitung auf dem strapazierten Rasen untersagt.

Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet ihr Abschlusstraining für das EM-Achtelfinale in London gegen England auf Anordnung der Europäischen Fußball-Union (UEFA) in Herzogenaurach. Das bestätigte DFB-Sprecher Jens Grittner.

Bundestrainer Joachim Löw wollte die letzte Einheit am Montag eigentlich im Wembley-Stadion durchführen, doch die UEFA untersagte diesen Plan, um den Rasen zu schonen. "Wir hätten sehr gerne dort trainiert. Das ist ein Wermutstropfen, weil es eine besondere Turnierphase und ein besonderes Stadion ist", sagte Grittner. Am Samstagabend treffen im englischen Fußball-Tempel schon Italien und Österreich aufeinander.

Zudem fanden in London schon die drei Vorrundenspiele der Engländer statt. Nach dem Training am Montag wird die DFB-Auswahl am späten Nachmittag von Nürnberg aus zum Klassiker am Dienstag (18.00 Uhr/ARD und MagentaTV) aufbrechen. Unmittelbar nach Spielschluss kehrt der DFB-Tross in sein Turnier-Quartier in Herzogenaurach zurück.

Nur 1500 bis 2000 deutsche Fans werden erwartet

Deutsche Fans werden am Dienstag im Wembley Stadion nur vereinzelt anwesend sein. Der DFB erwartet rund 1500 bis 2000 Unterstützer der Nationalmannschaft, bestätigte Grittner entsprechende Medienberichte. Die UEFA verkauft Tickets nur an Anhänger mit einem Wohnsitz in der sogenannten Common Travel Area, den Ländern Großbritannien mit den Inseln Isle of Man, Guernsey und Jersey sowie der EU-Republik Irland. Grittner betonte, dass für den Klassiker England gegen Deutschland in normalen Zeiten mit viel mehr deutschen Fans zu rechnen gewesen wäre. Die Pandemie-Lage in Großbritannien, die aktuell von der Ausbreitung der Delta-Variante und steigenden Infektionszahlen dominiert wird, hat im restlichen Europa für Alarm gesorgt.

Zwar sind die Infektionszahlen deutlich gestiegen, aber die Zahl der Krankenhauseinweisungen und auch der Todesfälle bleibt bisher auf einem sehr niedrigen Niveau. 60 Prozent der Erwachsenen in Großbritannien sind nach Angaben der Regierung vollständig geimpft. Mehr als 80 Prozent haben demnach die erste Impfung erhalten.

45.000 Fans sind trotz viel Kritik daran nach UEFA-Angaben für die Achtelfinals im Wembley-Stadion zugelassen, das ist eine Auslastung von 50 Prozent. In der Vorrunde waren 22.500 erlaubt, bei den Halbfinals und dem Finale werden es mehr als 60.000 sein. Voraussetzung ist, dass man einen negativen Coronatest vorweisen kann, der nicht älter als 48 Stunden ist. Das wird auch streng kontrolliert.

Quelle: ntv.de, sue/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen