Fußball

Sandhausen auf dem Weg nach oben 1. FC Köln patzt und rettet Tabellenführung

acac633791fa575edef15b2128b18618.jpg

Der 1. FC Köln verpasst gegen Heidenheim einen Dreier.

(Foto: imago/Nordphoto)

Fußball-Zweitligist 1. FC Köln hat gegen Heidenheim Probleme, geht dann aber auf Risiko und nimmt wenigstens einen Punkt mit. Das reicht vorerst für die Tabellenspitze. Jede Menge Tore gibt's in Paderborn und Erzgebirge Aue setzt sich gegen Bielefeld durch.

1. FC Köln - FC Heidenheim 1:1 (0:1)

Aufstiegsfavorit 1. FC Köln hat nur mit Mühe eine weitere Heimniederlage verhindert und muss den Verlust der Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga fürchten. Gegen den 1. FC Heidenheim kam der Bundesliga-Absteiger nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Allerdings können der FC St. Pauli und Union Berlin die Geißböcke am Sonntag überflügeln. Serhou Guirassy (58.) glich für Köln, das im sechsten Heimspiel der Saison zum vierten Mal ohne Erfolg blieb, zumindest noch aus. Zuvor hatte sich der FC zu Hause 1:2 dem MSV Duisburg geschlagen geben müssen. Timo Beermann (9.) hatte Heidenheim in Front gebracht.

Vor 50.000 Zuschauern begann der FC nervös. Nach einer von Nationalspieler Jonas Hector verursachten Ecke köpfte Beermann gegen passiv verteidigende Kölner zur Gästeführung ein. Die Anfang-Elf fand mühsam ins Spiel, Chancen wie die von Marcel Risse (29.) und Dominick Drexler (34.) waren aber eher die Folge von Einzelaktionen als das Ergebnis einer guten Mannschaftsleitung. Köln benötigte eine Ecke für den Ausgleich. Das weitere Anrennen bis zum Schlusspfiff blieb unbelohnt.

Erzgebirge Aue - Arminia Bielefeld 1:0 (0:0)

Arminia Bielefeld rutscht immer weiter in Richtung Abstiegszone. Die Ostwestfalen kassierten mit dem 0:1 (0:0) bei Erzgebirge Aue schon die vierte Niederlage in Folge. Aue kletterte dank des Treffers von Jan Hochscheidt (66.) dagegen ins gesicherte Mittelfeld. Vor 8050 Zuschauern war vor allem Bielefeld zunächst um Vorsicht bemüht. Mit Zweitliga-Debütant Philipp Klewin (25) im Tor, der den verletzten Stammkeeper Stefan Ortega ersetzte, setzte die Arminia auf eine stabile Defensive. Mit Erfolg: Gefährliche Szenen waren im ersten Durchgang Mangelware.

Ohne den mit einer Knieverletzung früh ausgewechselten Kapitän Fabian Klos fehlten Bielefeld auch nach der Pause die Ideen und wurde prompt bestraft. Hochscheidt zog aus dem Lauf ab, der Ball schlug unter der Latte ein - das reichte zum dritten Heimsieg der Saison.

SC Paderborn - SV Sandhausen 3:3 (1:2)

Der SV Sandhausen bleibt unter Uwe Koschinat auf dem Weg nach oben. Im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer kamen die Kurpfälzer beim SC Paderborn zu einem 3:3 (2:0) und haben die Nichtabstiegsplätze in Reichweite. Fabian Schleusener (14.) und Andrew Wooten (27., 83.) trafen für die Gäste beim starken Aufsteiger, der die Partie durch die Tore von Babacar Gueye (35.), Bernard Tekpetey (66.) und den eingewechselten Marlon Ritter (80.) zwischenzeitlich gedreht hatte. Sandhausen, das beim Koschinat-Einstand 4:0 gegen den FC Ingolstadt gewann, ist zwar noch Tabellen-16., hat aber nach Punkten mit dem 1. FC Magdeburg auf Rang 15 gleichgezogen. Paderborn (17 Zähler) wäre mit einem Erfolg zumindest bis Sonntag auf Rang drei geklettert.

Der starke Aufsteiger aus Ostwestfalen, der schon vor dem Spieltag mit 19 Toren die zweitbeste Offensive der Liga gestellt hatte, tat sich schwer gegen die gut gestaffelten Gäste. Sandhausen konterte eiskalt und lag nach knapp einer halben Stunde nicht unverdient mit 2:0 in Front. Es war der Weckruf für Paderborn. Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart spielte in der Folge auf ein Tor, Gueyes Anschlusstreffer war die beinahe logische Folge. Paderborn ließ nicht nach und ging auch dank des dreimaligen Vorlagengebers Sebastian Vasiliadis vor 8216 Zuschauern sogar in Führung - dann schlug erneut Wooten zu.

Quelle: n-tv.de, jgu/sid

Mehr zum Thema