Fußball

Neymar und Mbappé warten Alaba hat PSG-Angebot auf dem Tisch liegen

230780811.jpg

Bei PSG könnte David Alaba zum neuen Abwehrboss werden.

(Foto: picture alliance / SvenSimon)

Es wird konkret: David Alaba, der den FC Bayern im Sommer verlässt, hat ein Angebot vom Neymar-Klub Paris Saint-Germain auf dem Tisch liegen laut übereinstimmender Medienberichte. Der Österreicher soll sich sogar schon mit dem PSG-Präsidenten getroffen haben. Aber auch Real Madrid ist weiter im Rennen.

David Alaba und der FC Bayern gehen im Sommer getrennte Wege. Auf eine Verlängerung konnten sich beiden Parteien nicht einigen. Wohin es den Österreicher zieht, steht noch nicht fest. Nun wirbt der französische Top-Klub Paris Saint-Germain Medienberichten zufolge intensiv um den Bayern-Profi.

PSG soll dem österreichischen Nationalspieler, der den deutschen Fußball-Rekordmeister im Sommer ablösefrei verlässt, ein konkretes Angebot unterbreitet haben, wie der TV-Sender Sky und die "Bild"-Zeitung berichteten. Nach Informationen von Sky soll sich Alaba bereits mit Präsident Nasser Al-Khelaifi getroffen haben. Schon vor einem halben Jahr soll PSG Interesse an einem Transfer bekundet haben; dieses sei keineswegs abgeklungen, im Gegenteil.

Real Madrid weiter ein Favorit

Der 28 Jahre alte Alaba hatte vor einer Woche verkündet, den FC Bayern zum Saisonende zu verlassen. "Ich habe für mich persönlich die Entscheidung getroffen, nach dieser Saison was Neues zu machen", sagte der Abwehrchef. Es wird erwartet, dass Alaba ins Ausland wechselt, als Favorit galt bislang Real Madrid, wo der Österreicher irgendwann Sergio Ramos beerben könnte. Nach Informationen der "Bild" soll Alaba weiterhin zu einem Wechsel in die spanische Primera División tendieren.

Bei PSG würde Alaba zwar nicht mehr auf den geschassten Trainer Thomas Tuchel, dafür aber auf die Weltstars Neymar und Kylian Mbappé treffen. Auch Lionel Messi vom FC Barcelona, dessen Vetrag im Sommer ausläuft, wurde immer wieder in Verbindung mit dem französischen Top-Klub gebracht. An der Seine musste im Sommer Abwehrchef Thiago Silva nach acht Jahren gehen und wechselte zum FC Chelsea. Gut möglich, dass Alaba seine Rolle in Paris übernehmen soll. Meister und Pokalsieger PSG liegt nach 26 Spieltagen nur auf Platz drei der Ligue 1, mit vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer Lille.

Quelle: ntv.de, dbe