Fußball

Kumpels rächen Nicht-Aufstellung Amateurtrainer brutal zusammengeschlagen

Bei einem Amateurfußball-Turnier im westfälischen Hagen wird ein Trainer während der Halbzeitansprache auf dem Spielfeld brutal attackiert. Die Zuschauer sind so paralysiert, dass die Angreifer seelenruhig wieder abziehen können.

imago17850840h.jpg

Der Hagener Amateurfußball erlebt eine unglaubliche Gewalt-Attacke.

(Foto: imago/Schwörer Pressefoto)

Die Geschichte klingt so unglaublich, dass sie eigentlich gar nicht passiert sein dürfte. Doch der Hagener Amateurfußball hat bereits am vergangenen Donnerstag eine seiner schwärzesten Stunden erlebt. Bei einem traditionellen Vorbereitungsturnier der heimischen Klubs ist der Trainer von Cemspor 96 Hagen brutal zusammengeschlagen worden, während der Halbzeitansprache, auf dem Rasen, vor rund 300 Zuschauern. Auch der sich einmischende Geschäftsführer wurde von den sechs Angreifern mit Schlägen und Tritten malträtiert.

Wie die Hagener Zeitung "Westfalenpost" berichtet, schlugen, traten und boxten die muskelbepackten Männer brutal auf den Übungsleiter ein. Der Bericht basiert auf Aussagen von Augenzeugen. Als sich der Cemspor-Geschäftsführer den Angreifern entgegenstellte, wurde auch er zusammengeschlagen, heißt es weiter. Nachdem  die attackierten Männer auf dem Rasen lagen, verließ der Bodybuilder-Trupp in aller Seelenruhe die Sportanlage und fuhr davon. Offenbar traute sich angesichts der rücksichtslosen Gewalt niemand mehr, sich ihnen in den Weg zu stellen.

"So etwas habe ich noch nicht erlebt"

Die beiden Cemspor-Funktionäre wurden später mit Verletzungen an Kopf und Armen ins Krankenhaus eingeliefert. Während der Trainer das Hospital noch am Abend wieder verlassen konnte, musste der Geschäftsführer über Nacht zur Beobachtung bleiben. "Ich habe geheult", bekannte Rupert Freytag, Abteilungsleiter des ausrichtenden Vereins Fichte Hagen, beim Anblick der Szene auf seiner Anlage: "So etwas habe ich in 38 Jahren Turnier noch nicht erlebt."

Noch ungeheuerlicher als die wilde Attacke, ist der Grund dafür: Nach Informationen der "Westfalenpost" soll ein Spieler von Cemspor sich über seine Nichtaufstellung so krass geärgert haben, dass er seine Kumpels anrief, um dem Trainer eine Abreibung zu verpassen. Zudem soll es bereits im Vorfeld private Streitigkeiten zwischen den Beteiligten gegeben haben.

Quelle: ntv.de, tno