Fußball

80 Mio für Lucas Hernandez? Atlético dementiert Megadeal mit FC Bayern

111044291.jpg

Lucas Hernandez soll eine Ausstiegsklausel über 80 Millionen Euro im Arbeitspapier stehen haben.

(Foto: picture alliance/dpa)

Es wird Wechsel beim FC Bayern geben, womöglich schon im Winter. Da passt die Meldung aus Spanien ins Bild, dass der Fußball-Rekordmeister vor der Verpflichtung von Weltmeister Lucas Hernandez von Atlético Madrid stehen soll. Das weiß jedoch nichts vom 80-Millionen-Deal.

Aus Spanien schwappt ein spektakuläres Gerücht in die Fußball-Bundesliga: Demnach soll der FC Bayern München in der Winterpause den französischen Weltmeister Lucas Hernández von Atlético Madrid verpflichten, meldet die spanische Sportzeitung "Marca". Die Ablöse für den 22 Jahre alte Abwehrspieler soll angeblich 80 Millionen Euro betragen, die laut Vertrag festgeschriebene Ausstiegsklausel. Diese wolle der deutsche Fußball-Rekordmeister aktivieren. Atlético dementierte die Transfermeldung in einer ersten Reaktion.

Hernández spielt seit 2007 in Madrid und hatte erst im Sommer seinen Kontrakt um weitere zwei Jahre bis Ende Juni 2024 verlängert. Im Juli feierte er mit Frankreich den Gewinn der WM in Russland und spielte im Finale gegen Kroatien durch. In der Verteidigung kann der Franzose zentral und links eingesetzt werden.

Atléticos Sportdirektor Andrea Berta wies den "Marca"-Bericht bei Sport1 zurück. "Mir hat der Spieler gesagt, dass er bei Atlético Madrid bleiben möchte. Lucas ist ein sehr guter und sehr wichtiger Spieler", sagte Berta. Auf die Frage, ob Hernández im Winter zum FC Bayern wechsele, entgegnete er demnach: "Ich glaube nicht, dass diese Meldung richtig ist." Zudem betrage die Ablöse laut Kaufoption sogar 85 Millionen Euro.

Sollte der Transfer tatsächlich in dieser Größenordnung über die Bühne gehen, wäre es der teuerste Einkauf der Bundesliga-Geschichte. Bisher führt Corentin Tolisso diese Rangliste an. Der Franzose war im Sommer 2017 für 41,5 Millionen von Olympique Lyon nach München gewechselt.

Salihamidzic an "einigen Sachen dran"

Die Münchner Mannschaft wird im kommenden Sommer auf jeden Fall verjüngt. Schon für den Winter hatte Sportdirektor Hasan Salihamidzic mögliche Transfers angedeutet. "Wir sind an einigen Sachen dran und werden versuchen, etwas zu machen", hatte der frühere Bayern-Profi vor mehr als einer Woche nach dem 3:0-Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg gesagt. Man halte die Augen offen. "Wir werden schauen, ob etwas möglich ist. In dem Wintertransferfenster ist das schon schwer", schränkte Salihamidzic jedoch ein.

Zum aktuellen "Marca"-Bericht gibt es noch keine Bayern-Reaktion, dafür aber eine weitere aus Madrid. Wie sein Sportdirektor dementierte auch Atlético-Präsident Enrique Cerezo die Wechselmeldung. "Momentan ist Lucas Hernandez Spieler von Atlético, und er will hier bei uns weitermachen", wird Cerezo vom spanischen Sportportal "Sportyou" zitiert: "Ganz ehrlich: Mir ist das Angebot von Bayern nicht bekannt." Er betonte: "Wir bauen eine Mannschaft auf und verkaufen nicht."

Quelle: n-tv.de, cwo/dpa/sid

Mehr zum Thema